TSV Pemfling gegen SG Schloßberg mit Remis! Reserve gewinnt gegen Tabellennachbarn 3:1!  

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte am vergangenen Sonntag gegen die SG Schloßberg auf heimischen Gelände leider wieder nur ein Unentschieden erreichen. Am Ende stand es nach bemerkenswerten läuferischem und kämpferischem Einsatz der Pemflinger 2:2-Unentschieden. Dabei stehen sich die Pemflinger derzeit selbst am meisten im Weg durch unnötige Fehler in der Defensive und vergebene Chancen in der Offensive. Zu den Fakten: Pemfling begann gegen die SG Schloßberg furios, denn Reith traf bereits in der dritten Minute nur den Innenpfosten des Schloßberger Tores. Der Ball sprang wieder ins Feld zurück und konnte von der Schloßberger Abwehr aus der Gefahrenzone bugsiert werden. Zwischen der 10. und 18. Spielminute hatte Pemfling mehrere gute Chancen durch Kerscher, Roider und Krottenthaler, die nicht zur Führung genutzt wurden.  Mitte der ersten Halbzeit nutzten die Gäste einen Fehler im Pemflinger Spielaufbau und so konnte der Schloßberger Münch alleine auf Pemflings Keeper Wühr zumarschieren und zum 0:1 vollstrecken.  Danach verflachte die Partie. Mit dem nächsten Aufreger konnte Schloßberg auf 0:2 erhöhen. In der 33. Spielminute schlug Schloßbergs Roider eine Freistoßflanke von Höhe Mittellinie vors Pemflinger Tor. Pemflings Torwart wollte den Ball abfangen, doch rutscht dieser ihm durch die Hände und kullert ins Tor zum 0.2 für die SG Schloßberg. Quasi mit dem Pausenpfiff dann der 2:1-Anschlusstreffer für den TSV Pemfling, als eine Flanke von der rechten Seite in den Fünfmeterraum von einem Schloßberger Abwehrspieler vor dem einschussbereiten Kerscher ins eigene Tor gelenkt wurde. 

Zur zweiten Halbzeit brachte Pemflings Trainer Schießl  mit Lankes einen neuen Mann in die Partie. Pemfling war dann wieder sehr schwungvoll. Die Pemflinger Stürmer Kerscher und Roider vergaben aber zu Beginn der zweiten Hälfte zwei gute Chancen. Mitte der zweiten Halbzeit brachte Pemflings Trainer Schießl mit Stautner eine weitere Offensivkraft in die Partie um den Druck weiter zu erhöhen. Stautner und Haberl scheiterten mit Kopfballchancen nur knapp, auch Wittmann hatte bei einem 20m-Schuss noch nicht das Glück des Tüchtigen. In der 77. Spielminute dann der ersehnte Ausgleich für die Pemflinger. Stautner nimmt einen langen Ball aus der Abwehr auf, geht selbst ein paar Meter und spielt den Ball dann maßgerecht in die Gasse. Kerscher vollendet den schönen Angriff mit einem Flachschuss aus 20m Torentfernung ins linke untere Eck des Schloßberger Tores. Nur fünf Minuten später setzt sich Reith auf der linken Seite schön durch, scheitert aber am Schloßberger Torwart. Auch den Abpraller kann Kerscher nicht im Gästetor unterbringen. In der 89. Spielminute gab es nach wiederholtem Foulspiel gelb-rot für den Schloßberger Kopp. In der Nachspielzeit hatte Pemflings Stautner noch eine gute Torchance, zielte aber knapp übers Gästetor. Schloßberg hatte in der zweiten Halbzeit keine Torchance zu verzeichnen. Pemfling muss nach einem aufopferungsvollen Kampf mit einem Punkt zufrieden sein. Mit etwas mehr Glück und Konsequenz wäre trotz 0:2-Rückstand ein Pemflinger Sieg möglich und auch nicht unverdient gewesen.

Die Pemflinger Reserve konnte ihr Heimspiel gegen Schloßberg II nach einem Rückstand noch in einen 3:1-Heimsieg umwandeln. Schloßberg II ging nach 11. Spielminuten durch Meister mit 0:1 in Führung. Pemflings Stöberl nutzte nur zwei Minuten später einen Foulelfmeter nicht zum Ausgleich. Der gelang erst in der zweiten Halbzeit, als Weber in der 63. Spielminute das 1:1 für Pemfling markierte. Krottenthaler Daniel brachte die überlegenen Pemflinger Reserve in der 75. Minute mit 2:1 in Front. Stöberl machte dann mit einem direkt verwandelten Freist0ß in der 88. Spielminute alles klar für die Pemflinger Reserve.

TSV Pemfling empfängt SG Schloßberg! Wann landen Pemflinger wieder einen Sieg? 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt am morgigen Sonntag die SG Schloßberg auf heimischen Gelände. Die große Frage lautet: Wann landen die Pemflinger wieder mal einen Sieg, und das vor allem vor heimischen Publikum? Seit Wochen sind die Pemflinger sieglos und das muss sich bald ändern, will man mit den Abstiegs- und Relegationsplätzen der Kreisklasse Ost nichts zu tun haben. Also muss ein Dreier her, am besten gleich gegen die SG Schloßberg. Die Pemflinger sollten an die letzten zwanzig Minuten aus dem Spiel gegen Waldmünchen anschließen, hier war Leidenschaft, Laufbereitschaft und unbedingter Siegeswille zu spüren. Lediglich das Glück und der letzte Knipser fehlte. Pemfling sollte auch wieder mehr Selbstbewusstsein zeigen und auch mal mit Weitschüssen operieren. Das Hinspiel in Windischbergerdorf konnte der TSV Pemfling mit 1:3 gewinnen. Besonders torgefährlich sind bei der SG Schloßberg Gruber, Kolbeck, Leopold und Reif. Das Spiel der Ersten beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz.

Die Pemflinger Reserve will nach dem Kantersieg gegen Mitterkreith II nachlegen und auch gegen Schloßberg II punkten. Hier wollen sich die Pemflinger Reservisten für die 2:1-Hinspielniederlage revanchieren. Dazu wird ein hartes Stück Arbeit nötig sein. Zudem sollte die Pemflinger Reserve besonders den aktuellen Torschützenkönig Bauer Stefan von der SG Schloßberg II im Auge haben. Er hat bereits 22 Treffer erzielt. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 12.30 Uhr am Sportplatz in Pemfling.  

TSV Pemfling mit unglücklicher Niederlage gegen TV Waldmünchen! Reserve mit zweistelligem Ergebnis gegen Mitterkreith II !

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling kann einfach zu Hause nicht mehr gewinnen. Gegen einen eher harmlosen TV Waldmünchen verloren die Pemflinger am vergangenen Sonntag unglücklich mit 0:1. Das Spiel verlief ohne große Höhepunkte, auch Torraumszenen waren eher Mangelware. Pemfling schaffte es wieder nicht, gegen Waldmünchen entsprechend hohen Druck aufzubauen und den Gegner zu Fehlern zu zwingen. In der 33. Spielminute dann der unglückliche Gegentreffer. Pemflings Torwart traf bei einem Abwehrversuch den Ball nicht richtig und brachte ihn nicht aus dem Strafraum. Verteidiger Cordes grätschte noch in den Ball und schoss beim Klärungsversuch Waldmünchens Graßl an, von dessen Knie der Ball über Pemflings Torwart Wühr hinweg ins Tor zum entscheidenden 0:1 fiel. Danach wieder langes Mittelfeldgeplänkel von beiden Seiten ohne effektiven Offensivdrang.

Nach der Halbzeit ähnliches Spiel, wobei sich Pemfling mehr und mehr bemühte Waldmünchen in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Kerscher verfehlte in der 65. Spielminute nach einer scharfen Hereingabe nur knapp das Waldmünchener Tor. Richtig turbulent wurde es erst in den letzten zwanzig Minuten, wo Pemfling auch nach der Einwechslung von Stautner dann Angriff um Angriff fuhr, aber im Abschluss dann doch zu harmlos war. Die Gäste aus Waldmünchen verteidigten mit Mann und Maus und brachten mit Glück und Engagement den knappen Vorsprung über die Zeit. Mit dieser Niederlage büßte der TSV Pemfling weitere zwei Tabellenplätze ein.  

Die Pemflinger Reserve konnte gegen Mitterkreith II einen zweistelligen Sieg erringen. Mitterkreith II spielte eine halbe Stunde gut mit, wenngleich Pemfling II von Anfang an Feldüberlegenheit hatte. Nach einer halben Stunde war der Bann gebrochen und Lankes Florian erzielten das 1:0 für Pemfling II. Bucher Daniel und Breu Tobias ließen noch vor der Pause das 2:0 und 3:0 folgen. Nach der Pause ließen die Kräfte der Gäste nach und so schraubte die Pemflinger Reserve das Ergebnis auf 11:0, wobei Krottenthaler Daniel (2), Breu Tobias, Weber Jörn (3); Schreiner und Hutterer die weiteren acht Treffer in der zweiten Halbzeit für Pemfling II erzielten. Durch den Kantersieg gegen Mitterkreith II rückte Pemfling II auf den dritten Tabellenplatz vor. 

TSV Pemfling empfängt TV Waldmünchen! Reserve empfängt Mitterkreith II !

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt am morgigen Sonntag den TV Waldmünchen. Sowohl die Pemflinger als auch die Waldmünchner sind nach der Winterpause noch sieglos und beide wollen sicher den ersten Dreier einfahren. Von da her kann also eine spannende Partie erwartet werden. Die Pemflinger müssen in der Defensive wieder sicherer werden als zuletzt in Tiefenbach. Aber auch das Spiel im Mittelfeld und in der Offensive ist steigerungsbedürftig, wenn man gegen Waldmünchen nicht leer ausgehen will. Besonders zu beachten ist bei Waldmünchen Sturmführer Cech. Torgefährlich sind auch Liegl, Scheuerer und Sanda, der vor allem bei Standards brandgefährlich agiert. Die Pemflinger müssen also über die gesamte Spielzeit hochkonzentriert und lauffreudig sein und sollten Freistöße in Nähe des eigenen Strafraums tunlichst vermeiden. Das Spiel der Ersten beginnt um 15.15 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz.    

Die Pemflinger Reserve möchte mit einem Sieg gegen Mitterkreith II die unnötige Niederlage gegen Silbersee II vergessen machen. Von der Tabelle her ist Pemfling II Favorit dieser Partie, doch jedes Spiel muss erst gespielt werden. Und so muss die Pemflinger Reserve mit einer konzentrierten Leistung und mit viel Laufbereitschaft auftreten, wenn es zu keiner Überraschung kommen soll. Das Spiel der Reserven beginnt um 13.30 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 12.30 Uhr am Sportplatz.  

TSV Pemfling kehrt mit zwei Niederlagen aus Tiefenbach zurück!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling verlor sein Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag bei der SG Silbersee in Tiefenbach mit 3:1. Die Gastgeber waren über weite Strecken der Partie die agilere Mannschaft und dies reichte in diesem Spiel ohne große Höhepunkte. Die SG Silbersee ging bereits in der 14. Spielminute mit 1:0 in Führung als Adamka bei einem schnellen Konter von der linken Seite draufhielt und den weit heraussen stehenden Pemflinger Keeper mit einem glücklichen Weitschuss ins lange Eck überwand. Pemfling war insgesamt zu harmlos und so waren Pemflinger Torchancen Mangelware. In der 43. Spielminute dann doch der Ausgleich für den TSV Pemfling, als Kerscher sich an der Strafraumgrenze durchsetzte und auch dem Torwart von Silbersee zum 1:1 überwand. Doch quasi im Gegenzug dann der erneute Führungstreffer für die SG Silbersee, als Pemflings Torwart eine sicheren Ball fallen ließ und Reitinger zum 2:1 einschoss. Auch nach der Pause kein anderes Bild. Pemfling mit zu wenig Druck auf den Gegner und Silbersee mit mehr Bewegung im Spiel. Logische Konsequenz, das 3:1 in der 51. Spielminute durch einen von Hirn abgeschlossenen Konter. Pemlfing war zwar bemüht, konnte aber keine zwingenden Torchancen mehr kreieren, so dass die Niederlage letztendlich auch verdient war.

Die Pemflinger Reserve musste sich ebenfalls bei der SG Silbersee II geschlagen geben und verlor die Partie knapp mit 2:1. Dabei wäre hier ein Punktgewinn der Pemflinger noch leichter möglich gewesen als bei der Ersten. Silbersee II ging zwar in der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung, doch Pemfling II kämpfte gut und glich nach einer Stunde durch Weber zum 1:1 aus. Doch nur fünf Minute später führte ein Torwartfehler zum letztendlich glücklichen 2:1 für die SG Silbersee II.