Saisonabschluss beim TSV Pemfling! Trotz Abstieg aus der Kreisliga bleibt die Mannschaft zusammen! Dankesworte und Spielerehrungen!!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Fußball

 

Die Herren-Fußballer des TSV Pemfling feierten am vergangenen Samstag Saisonabschluss. Abteilungsleiter Seebauer konnte dazu Spieler, Freunde, Fans und Gönner im Pemflinger Sportheimanbau begrüßen. Nach der Begrüßung durch Abteilungsleiter Seebauer begann die Feier kulinarisch mit würzig Gegrilltem und frischen Getränken, passend für den lauen Sommerabend. Nach dem Essen ergriff Seebauer erneut das Wort und gab eine ausführlichen Saisonrückblick für Erste und Reserve des TSV Pemfling. Leider ist der TSV Pemfling trotz guter Saison nach einem Jahr Kreisliga wieder in die Kreisklasse abgestiegen. Seebauer machte vor allem die zahlreichen Verletzungen der Spieler dafür verantwortlich. "Ohne so viele Verletzte wäre der Klassenerhalt für die Pemflinger Fußballer durchaus realistisch gewesen.", so Seebauer in seinen Ausführungen. Am Ende der Saison hatte der TSV Pemfling bei sieben Siegen, zwei Unentschieden und 17 Niederlagen 23 Punkte bei einem Torverhältnis von 28:51. Der TSV Pemfling belegte so den 13. Tabellenplatz der Kreisliga Ost. Alle 26 Saisonpflichtspiele bestritten Cordes Fabian und Wittmann Alexander, wobei insgesamt 23 Spieler in der Ersten eingesetzt wurden. Torschützenkönige wurden mit je fünf Toren Stautner Martin und Spielertrainer Kerscher Christian; beide erhielten je eine Torjägerkanone. Die "Pannenstatistik" führte heuer Haberl Simon mit 14 gelben Karten vor Stautner Stefan mit 11 gelben und einer gelb-roten Karte. Die Trainingsfleißigsten die anschließend von Spielertrainer Kerscher geehrt wurden waren Cordes Fabian und Speigl Johannes.

Die Pemflinger Reserve belegte am Ende der Saison 2017/2018 in der B-Klasse 1 bei vier Siegen, vier Unentschieden und 14 Niederlagen den zehnten Tabellenplatz mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 21:67. Mit zwanzig von insgesamt 22 Saisonpflichtspiele hatte Ruhland Tobias die meisten Einsätze in der Pemflinger Reserve, wobei insgesamt 30 Spieler eingesetzt wurden. Torschützenkönige wurden mit je vier Treffern Schießl Alexander und Krottenthaler Daniel; beide erhielten je eine kleine Torjägerkanone. Die "Pannenstatistik"  der Reserve führten heuer Breu Florian und Ruhland Tobias mit jeweils 4 gelben Karten an, wobei die die Pemflinger Reserve insgesamt äußerst fair spielte.

Die Wahl zum "Spieler des Jahres" fiel heuer auf zwei Personen. Die Abteilungsführung der Pemflinger Fußballer war sich einig, heuer Stautner Stefan und Speigl Johannes zum "Spieler des Jahres" zu ernennen. Beide wurden auf der entsprechenden Ehrentafel verewigt. Abschließend bedankte sich Abteilungsleiter Seebauer bei allen "Mitstreitern" innerhalb der Fußballabteilung, bei allen Helferinnen und Helfern und vor allem bei den Pemflinger Fans, die immer die Pemflinger Mannschaften tatkräftig und zahlreich unterstützten. Die Damen vom Platzverkauf erhielten jeweils eine Rose. Seebauer stellte in Aussicht, dass die Mannschaft trotz des Abstieges zusammenbleibt und motivierte die Spieler, in der nächsten Saison in der Kreisklasse wieder voll "anzugreifen".

Auch Spielertrainer Kerscher machte eine kurzen Saisonrückblick und bedankte sich vor allem bei den Spielern beider Mannschaften sowie bei den Mannschaftsbetreuern Speigl Andreas und Dürr Daniel. In der kommenden Saison sollen vor allem junge Spieler in die Herrenmannschaften vor allem in die Erste eingebaut werden, so Kerscher in seinem Ausblick.

Mannschaftskapitän Andreas Wutz fand ausschließlich lobende Worte für die Stimmung in der Mannschaft. Trotz Niederlagenserie und Verletztenmisere rieb sich die Mannschaft nie gegenseitig auf, sondern spielte die Saison vernünftig zu Ende. Für Betreuer, Platzwarte und Abteilungsleiter hatte Wutz entsprechende Präsente der Mannschaft dabei. Abschließend ergriff der 1. Vorsitzende des TSV Pemfling Wolfgang Alt das Wort und dankte vor allem der Fußballabteilung um Abteilungsleiter Seebauer für eine gute "Kreisliga-Saison" und für die allzeit hervorragend geleistete Arbeit in der Fußballabteilung. Nach dem nicht unbedingt zu erwarteten Erfolg der Kreisklassenmeisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga, ist der Abstieg heuer kein "Beinbruch" für den TSV Pemfling, zumal der Aufstieg mit ausschließlich eigenen Spielern erreicht wurde. Er appellierte an beide Mannschaften, den gezeigten Zusammenhalt weiter zu pflegen und wieder motiviert und trainingseifrig in kommende Saison zu gehen, denn dann kann man in der Kreisklasse wieder eine gute Rolle spielen.

Nach dem offiziellen Teil ließen die Pemflinger Fußballer in gemütlicher Runde bei angenehmen Temperaturen den Abend ausklingen. clt.

 

Bild: Die Fußballabteilung des TSV Pemfling ehrte bei ihre Saisonabschlussfeier die "Spieler des Jahres" Stautner Stefan und Speigl Johannes (vorne, 3. und 4. v.l.) sowie die Torschützenkönige der Ersten Kerscher Christian (vorne links) und Stautner Martin  (hinten 2.v.r.) sowie Torschützenkönige der Reserve Schießl Alexander (hinten 2.v.l.) und Krottenthaler Daniel (vorne2.v.l.)

TSV WM-Tipp 2018

Geschrieben von Super User. Veröffentlicht in Fußball

es ist wieder soweit für den TSV WM - Tipp.

Hier findet ihr den Tippschein und den Spielplan als PDF-Dateien. 

Heuer neu ist die Excel-Version des Tippscheins, den ihr ausgefüllt an Wolfgang Alt mailen könnt. Im zweiten Tabellenblatt dieser Datei ist auch ein Spielplan, womit man seinen Tipp durchspielen und berechnen kann wer Gruppenerster, usw. wird bzw. wer dann gegen wen ins Achtel-, Viertel-, Halbfinale und Finale kommt. 

Abgabetermin ist spätestens 14.6.18 mit Bezahlung der Kosten bei Wolfgang Alt.

Tipplan PDF

WM Tipper PDF

WM Tipper Excel

 

Tristesse beim TSV Pemfling! Nach Niederlage in Regental Abstieg aus der Kreisliga! Ziel wieder gute Rolle in der Kreisklasse spielen!! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling ist nach der 2:0-Niederlage bei der SG Regental aus der Kreisliga Ost abgestiegen. Groß war die Enttäuschung bei den Pemflinger Spielern und Fans nach 90 Minuten glücklosem Kampf in Walderbach. Viel hatten sich die Pemflinger vorgenommen, um die Minimalchance auf den Klassenerhalt in der Kreisliga Ost zu wahren. Während sich Furth im Wald gegen Stachesried keine Blöße gab und für das passende Ergebnis für die Pemflinger sorgte, ließ sich Michelsdorf zu Hause gegen Wald/Süssenbach "abschießen". Das half den Pemflinger nicht. Dennoch mussten Pemflinger erstmal selber gewinnen. Doch wie so oft war das Glück nicht auf der Seite der Pemflinger. Bereits nach fünf Minuten musste Pemflings Libero Stautner verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Zudem fehlte Stammtorhüter Wühr bereits von Anfang an, wurde aber von Bucher hervorragend vertreten. Dennoch spielte Pemfling offensiv nach vorne und hatte auch sehr gute Torchancen. Fast in regelmäßigen Abständen hatten die Pemflinger in der ersten Halbzeit vier hochkarätige Torchancen durch Kerscher, Wittmann und Decker. Doch entweder ging der Ball denkbar knapp am Tor vorbei oder einmal rettete auch der Pfosten für den Gastgeber Regental. Regental selbst hatte ein sehr gute Torchance Mitte der ersten Halbzeit, die aber Ersatztorhüter Bucher bravourös meisterte.

Nach der Halbzeit, das gleiche Bild: Pemfling mit Offensivspiel, aber mit unglücklichen Abschlüssen. Das einzige, was auf Pemflinger Seite zu bemängeln war, war die schlechte Chancenauswertung. Alleine Spielertrainer Kerscher hatte Chancen für "drei" Spiele, scheiterte aber jeweils am Torwart oder zielte knapp daneben. So kam es wie es kommen musste. In der 90. Spielminute nutzt Regental nach einer Ecke eine kurzzeitige Verwirrung im Pemflinger Strafraum und machte durch Trautner das 1:0. Pemfling machte nochmal alles auf und versuchte den Ausgleich zu erzwingen, doch in der dritten Minute der Nachspielzeit beendete Mannowetz mit einem schnellen Konter die letzten Hoffnungen der Pemflinger. So steigt der TSV Pemfling nach einem Jahr Kreisliga wieder in die Kreisklasse ab. Dennoch hat der TSV Pemfling eine gute Saison gespielt und kann sich erhobenen Hauptes aus der Kreisliga verabschieden, zumal die Kreisliga nur mit eigenen Spielern und ohne gekaufte Legionäre gespielt wurde. Darauf ist der Anhang der Pemflinger Fußballer stolz. Man wurde nie abgeschossen und man hat auch Spitzenmannschaften wie Cham II und Chambtal besiegt. Zusammenfassend wäre mit etwas weniger Verletzungspech der Klassenerhalt der Pemflinger realistisch gewesen. Ziel der Pemflinger ist es nun die Mannschaft zusammenzuhalten und zudem eigene junge Spieler in den Kader einzubauen. Gelingt dies, dann können die Pemflinger in der Kreisklasse wieder eine gute Rolle spielen.   

Die Pemflinger Reserve zeigte in Walderbach gegen Regental II eine gute Partie und konnte beim 1:1 einen Punkt aus dem Regental mitnehmen. Dieser reichte sogar noch um eine Platz in der Tabelle der B-Klasse 1 gut zu machen.

Wohin geht der TSV Pemfling? Entscheidung beim Auswärtsspiel bei der SG Regental!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Wohin geht die Reise für den TSV Pemfling? Diese Frage wird spätestens nach 90 Spielminuten am Pfingstmontag in Walderbach beantwortet. Der TSV Pemfling reist am Pfingstmontag zum letzten Spiel in der Saison 2017/2018 nach Walderbach und trifft dort auf den Tabellenletzten der Kreisliga Ost, dies SG Regental. Während die SG Regental bereits abgestiegen ist, hat der TSV Pemfling eine Minimalchance, die Kreisliga direkt oder über die Relegation zu halten. Die Pemflinger müssen dazu gegen die SG Regental gewinnen und sind zudem auf  die "richtigen" Ergebnisse in Furth im Wald und Michelsdorf angewiesen. Nachdem die Pemflinger aber Verletzungssorgen plagen und die vergangenen Partien verloren wurden, müssen die Pemflinger mit dem "Schlimmsten" rechnen und auch den direkten Abstieg einkalkulieren. Sollte es so kommen, dann wollen sich die Pemflinger auf jeden Fall mit einem ordentlichen Auftritt in Walderbach aus der Kreisliga verabschieden. Dass haben die Fans und Anhänger der Pemflinger, die in der vergangenen Saison den TSV Pemfling immer zahlreich unterstützt haben, auch verdient. Zudem wäre ein Abstieg für die Pemflinger Underdogs kein Beinbruch. Im Gegenteil, der Aufstieg der Pemflinger war schon ein riesiger, nicht erwarteter Erfolg, an dem man sich noch lange zurückerinnern sollte. Zudem hat der TSV Pemfling wahrlich keine schlechte Saison gespielt und kann erhobenen Hauptes vom "Kreisliga-Feld" gehen. Das Spiel der Ersten beginnt am Pfingstmontag um 15.15 Uhr in Walderbach, Abfahrt der Spieler ist um 13:30 Uhr in Pemfling.

Auch die Pemflinger Reserve möchte in Walderbach gegen die SG Regental II einen ordentlichen Saisonabschluss hinlegen und sich nochmals von seiner besten Seite präsentieren. Was dann dabei herausspringt wird man sehen. Das Spiel der Reserven beginnt am Pfingstmontag um 13.30 Uhr in Walderbach, Abfahrt der Spieler ist um 12.15 Uhr in Pemfling


TSV Pemfling verliert gegen Eschlkam und rutscht auf direkten Abstiegsplatz!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling verlor am vergangenen Sonntag sein letztes Heimspiel in der Saison 2017/2018 gegen die SpVgg Eschlkam mit 1:3 und rutscht dadurch auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Denkbar ungünstig begann die Partie für Pemflinger, die sich viel vorgenommen hatten, denn bereits in der 2. Spielminute bekamen die Gäste einen Foulefmeter zugesprochen. Diesen verwandelte Eschlkams Torgarant Krska sicher zur 0:1-Führung für die Gäste. Pemfling versuchte gegen gut aufgestellte Gegner nun mehr Druck zu machen, wobei aber hochkarätige Torchancen Mangelware waren. Zu sehr knappert derzeit der TSV an den Verletzungssorgen und kann die Ausfälle nicht kompensieren. Mitte der ersten Halbzeit musste auch Rodriguez vorzeitig verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild, Pemfling war bemüht aber Eschlkam machte gleich das 0:2. In der 47. Spielminute traf Eschlkam mit dem ersten Konter nach der Pause zum vorentscheidenden 0:2 durch Traurig. Pemfling steckte nicht auf und wehrte sich nach allen Kräften gegen die drohende Niederlage. In der 55. Spielminute keimte Hoffnung auf, denn Pemfling konnte durch einen von Wutz sicher verwandelten Handelfmeter auf 1:2 verkürzen. Nun übte Pemfling zunehmend mehr Druck aus und Eschlkam ließ mehr und mehr in die Defensive drängen. Dennoch standen die Gäste in der Abwehr relativ sicher und ließen wenig zu. Das endgültige Aus dann für tapfer kämpfende Pemflinger in der 82. Spielminute, als Donko einen Abpraller vor die Schlappen bekam und mit einem verdeckten Schuss zum 1:3 traf. Damit waren die Pemflinger Bemühungen gebrochen. Durch diese Niederlage rutschte der TSV Pemfling auf einen direkten Abstiegsplatz in der Kreisliga ab und muss nun auf einen Ausrutscher der Konkurrenten  Stachesried und Wald/Süssenbach hoffen, wobei man zudem das Auswärtsspiel bei der SG Regental für sich entscheiden muss. Ziemlich schwierige Voraussetzungen also für die Pemflinger