TSV Pemfling reist nach Süssenbach! Auch Pemflinger Reserve sollte mal wieder punkten!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum Auswärtsspiel gegen den FC Wald/Süssenbach nach Süssenbach. In diesem Spiel wollen die Pemflinger auf jeden Fall punkten um den Vorsprung vom Tabellenende gleich zu halten. Obwohl der FC Wald/Süssenbach derzeit am Tabellenende steht, dürfen die Pemflinger den Gegner nicht unterschätzen. Wald/Süssenbach hat zuletzt mit einem 1:1-Unentschieden beim Tabellenführer SG Chambtal aufhorchen lassen. Gerade gegen vermeintliche Mitstreiter im Kampf um den Klassenerhalt sind aber Punkte besonders wichtig für die Mannen um Pemflings Spielertrainer Kerscher. Insofern wird das eine ganz wichtige Partie für die Pemflinger. Die Pemflinger müssen gegen Wald/Süssenbach eine Topleistung bringen, wenn man was Zählbares mitnehmen will. Dazu müssen die Pemflinger über die gesamte Spielzeit konzentriert, lauf- und spielstark agieren. Nach vorne Druck machen, früh den Gegner stören und in der Defensive sicher stehen, muss die Devise für den TSV Pemfling lauten. Das Spiel in Süssenbach beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.

Die Pemflinger Reserve hat zuletzt vier Spiele hintereinander verloren, zum Teil auch recht deutlich. Nun reist die Pemflinger Zweite zum FC Wald/Süssenbach II. Die Pemflinger Reserve muss künftig über die gesamte Spielzeit konzentrierter spielen, den phasenweise zeigte man zuletzt auch ansehnlichen Fußball. Meist macht man sich dann das Spiel durch vermeidbare Fehler selbst kaputt. Wenn die Pemflinger Reserve in der Offensive druckvoller und effektiver wird, dann kann man auch in Süssenbach punkten. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr in Süssenbach, Abfahrt der Spieler ist um 12.00 Uhr in Pemfling. 


TSV Pemfling verliert gegen Heimspiel gegen SG Zandt/Vilzing! Pemflinger Reserve mit deutlicher Niederlage!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling verlor am vergangenen Sonntag das Heimspiel gegen die SG Zandt/Vilzing II knapp mit 1:2. Die spielerisch stark aufspielenden Gäste hatten von Anfang an eine optische Überlegenheit, waren aber vor dem Tor eher harmlos, wenngleich Pemflings Keeper Wühr bereits in der fünften Spielminute Kopf und Kragen riskieren musste um einen Schuss aus kurzer Distanz bravourös zu klären. Ab der 20. Spielminute konnte sich Pemfling etwas freischwimmen und die Partie ausgeglichener gestalten, wenngleich große Torchancen für die Gastgeber nicht heraussprangen. Der Paukenschlag dann in der 29. Spielminute als Pemfling mit der ersten richtigen Torchance gleich mit 1:0 in Führung ging. Eine Freistoßflanke verwertete Stautner M. per Kopf zur Führung. Ärgerlich, dass sich die Pemflinger wie zuletzt gleich im Gegenzug wieder den 1:1-Ausgleich einfingen. Vom Anstoß weg starteten die Gäste einen Angriff, die Pemflinger Hintermannschaft agierte zu zögerlich und die Gästestürmer pressten aggressiv. Aus dieser Situation entstand ein Foul im Strafraum der Pemflinger, was mit Strafstoß geahndet wurde. Zandt/Vilzing II ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwertete durch Nagy sicher zum 1:1.

 

Nach der Halbzeit ähnliches Bild, die Gäste mit spielerischer Überlegenheit und Pemfling hielt mit Kampfkraft dagegen. In der 61. Spielminute dann bereits der entscheidende Treffer für die Gäste. Brodmerkel passte in die Tiefe und Simko grätschte den Ball von rechts an Pemflings Torhüter Wühr vorbei zum 2:1 in Tor. Pemfling versuchte zwar in der letzten halben Stunde nochmals mehr Spielanteile zu bekommen, ein richtiger Zugriff auf die Partie gelang den Pemflinger aber an diesem Spieltag  nicht mehr. So waren auch zwingende Chancen für die Pemflinger eher Mangelware, obwohl man in den letzten fünf Minuten mit Mann und Maus angriff.

Die Pemflinger Reserve hatte gegen eine routinierte Reserve SG Vilzing III/Zandt II nichts zu holen und verlor klar mit 0:5. Das 0:1 fiel trotzdem erst in der 41. Spielminute, was auch den Pausenstand bedeutete. Nach der Halbzeit führte ein Pemflinger Eigentor zum 0:2 in der 49. Minute. Dann kam die stärkste Phase der Pemflinger Reserve, die dann knapp dreißig Minuten gefällig nach vorne spielte und sich auch gute Chancen erarbeitete. Lediglich ein Vollstrecker fehlte in den Reihen der Pemflinger Reserve. Zwischen der 77. und 86. Spielminute vermieste sich die Pemflinger Reserve ein tragbares Ergebnis und fing sich innerhalb zehn Minuten drei zum Teil vermeidbare Tore ein. Am Ende stand ein deutliches 0:5 für den Tabellenzweiten der B-Klasse 1 Vilzing III/Zandt II.

TSV Pemfling empfängt SG Zandt/Vilzing! Pemflinger Reserve vor Mammutaufgabe!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling empfängt am morgigen Sonntag die SG Zandt/Vilzing II zum Heimspiel. Die neu gegründete SG aus dem südlichen Landkreis ist unter ihren Möglichkeiten in die Saison gestartet,  nimmt aber schön langsam Fahrt auf. Zuletzt konnte die SG Zandt/Vilzing II dem Spitzenreiter SG Chambtal Paroli bieten und einen Punkt ergattern. Die Pemflinger sollten also gewarnt sein und gerade zu Hause volles Tempo gehen, um was Zählbares gegen die SG Zandt/Vilzing II zu holen. Die SG Zandt/Vilzing II  ist für die Pemflinger ziemlich unbekannt. In den letzten Jahren sind die Pemflinger nie auf die jeweiligen Stammvereine getroffen. Lediglich Pemflings Spielertrainer Kerscher dürfte einige Spieler der Gäste noch kennen, denn Kerscher ist vor fünf Jahren vom FC Zandt nach Pemfling gewechselt. Die Gäste sind auch schwer einzuschätzen, da sie häufig mit wechselnder Aufstellung spielen. Sie stellen aber immer eine spielerisch starke Mannschaft aufs Feld. Die Pemflinger müssen versuchen, die Gäste früh mit druckvollem Pressing im Spielaufbau zu stören. Zugleich sollte der Gastgeber es tunlichst vermeiden, wie zuletzt Geschenke zu verteilen, diese werden nämlich von den sehr routinierten Gästen bestimmt dankbar angenommen. Ziel der Pemflinger muss es sein, vor eigenem Publikum was Zählbares zu holen, am besten einen Dreier zu landen. Dazu müssen die Pemflinger eine Topleistuung abrufen. Das Spiel der Ersten beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz.

 

Vor einer Mammutaufgabe steht die Pemflinger Reserve, wenn sie zu Hause gegen die übermächtige SG Vilzing III/Zandt II antritt. Die SG-Reserve ist Tabellenzweiter und hat erst ein Spiel knapp verloren, nämlich zuletzt gegen Spitzenreiter Chambtal II. Die Pemflinger Reserve sollte versuchen, sich so lange wie möglich unbeschadet zu halten, viele Torchancen wird man gegen den Favoriten SG Vilzing III/Zandt II nicht bekommen. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 12.30 Uhr am Sportplatz.


TSV Pemfling holt einen Punkt in Stachesried! Pemflinger Reserve ohne Chance und ohne Punkte!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling konnte am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel in Stachesried ein 2:2-Unentschieden erzielen und somit einen weiteren Punkt auf der Haben-Seite verbuchen. Die erste Chance hatte Pemfling in der vierten Minute durch einen Kopfball von Stautner der am Tor vorbeiging. In der achten Spielminute gingen die Gäste aus Pemfling dann mit 0:1 in Führung. Wittmann flankte von rechts nach innen, wo Rodriguez den Ball durchließ und Haberl mit einem Flachschuss aus 14 Metern Torentfernung zum 0:1 einnetzte. In der 15. Spielminute hätte Haberl auf 0:2 erhöhen können, doch sein Kopfball ging übers Stachesrieder Tor. Das 1:1 dann in der 17. Spielminute aus dem Nichts, als Stachesrieds Spielertrainer Dvorak sich auf der rechten Seite ungedeckt nach vorne schlich, prompt den Ball bekam und freistehend am Pemflinger Torwart und Abwehrspieler vorbei einschieben konnte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war die Partie ziemlich ausgeglichen mit wenigen Minichancen auf beiden Seiten. 

Die zweite Halbzeit war zehn Minuten alt, als Pemfling mit 1:2 erneut in Führung ging. Der Stachesrieder Torwart war bei einem Klärungsversuch weit aus seinem Kasten rausgerückt und spielte den Ball Richtung Mittellinie. Stautner St. erkannte die Situation, spritzte dazwischen und vollstreckte direkt mit einem Heber aus 50m Torentfernung. Die Pemflinger Führung hielt nicht lange, denn bereits im Gegenzug nutzte Stachesrieds Torjäger Linhart eine schweren Fehler in der Pemflinger Hintermannschaft zum 2:2-Ausgleich. Er musste aus 12 m nur noch ins leere Tor einschieben. Weiterhin ging das Spiel munter hin und her, wobei Pemfling etwas mehr Torchancen hatte. Die beste Möglichkeit hatte Pemflings Wittmann  in der 72. Minute mit einem Nachschuss als der Stachesrieder Torwart den Ball nach einem Freistoß fallen ließ. Der Schuss von Wittmann ging am Tor vorbei. Stautner verfehlte in der 84. Minute mit einem schönen Freistoß nur knapp das Stachesrieder Tor, so dass es letztendlich bei dem leistungsgerechten und verdienten 2:2-Unentschieden blieb, wobei für Pemfling sogar noch mehr drin gewesen wäre.

 

Die Pemflinger Reserve hatte bei Stachesried II wenig bis gar nichts zu melden und musste eine deutliche 4:0-Niederlage hinnehmen. Dabei erledigte der Stachesrieder Späth Josef die Pemflinger Reserve fast im Alleingang, denn er erzielte drei Treffer. Den vierten Treffer erzielte Frisch Georg. 

TSV Pemfling reist nach Stachesried! Auch Pemflinger Reserve will wieder mal punkten!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling reist am kommenden Sonntag zu einem weiteren schweren Auswärtsspiel nach Stachesried. Die Stachesrieder sind sehr gut in die laufende Saison gestartet  und stehen nach sechs Spieltagen auf Tabellenplatz fünf der Kreisliga Ost in Schlagdistanz zum Tabellenzweiten. Die Mannen um Spielertrainer Antonin Dvorak sind kampf- und spielstark und haben zuhause heuer bereits Cham II und die neue SG Zandt/Vilzing II besiegen können. Die Pemflinger müssen sich also auf eine ganz schwere Aufgabe in Stachesried einstellen. Dort werden die Pemflinger nur was holen können, wenn sie entscheidende Stachesrieder Akteure, wie Dvorak, Linhart und Bauman Daniel in den Griff bekommen. Vor allem auch bei Standardsituationen sind die Gastgeber sehr gefährlich. Die Pemflinger müssen aus einer gesicherten Abwehr heraus versuchen, immer wieder Nadelstiche zu setzen und den Gegner möglichst weit vom eigenen Tor wegzuhalten. Wenn man dann noch Torchancen herausspielt und effektiv nutzt, dann könnte für die Pemflinger in Stachesried durchaus was drin sein. Nach dem wichtigen Dreier zuhause gegen Beucherling, täte es gut wenn die Pemflinger in Stachesried nachlegen könnten. Mit einem Punkt könnten die Pemflinger bereits zufrieden sein. Das Spiel der Ersten beginnt am Sonntag um 15.15 Uhr in Stachesried, Abfahrt der Pemflinger ist um 13.30 Uhr in Pemfling.

 

Die Pemflinger Reserve will nach zwei Niederlagen in Stachesried wieder mal punkten und hofft auf einen Kader mit mehr Alternativen. In den vergangenen beiden Spielen war man zu harmlos und wenig lauffreudig. Das müssen die Spieler der Pemflinger Reserve verbessern, dann klappt es auch wieder mal mit etwas Zählbarem. Das Spiel der Reserven beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr in Stachesried, Abfahrt der Spieler ist um 12.15 Uhr in Pemfling.