TSV Pemfling gewinnt zu Hause gegen SV Grafenwiesen! Aufholjagd der Pemflinger Reserve bleibt unbelohnt!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte am vergangenen Sonntag sein Heimspiel gegen den SV Grafenwiesen verdient mit 3:1 gewinnen. Bei Temperaturen über 30 Grad begannen die Pemflinger spielbestimmend, konnten sich aber nur wenig zwingende Torchancen erarbeiten. In der 32. Spielminute dann doch das 1:0 für den Gastgeber, als Niedermeier einen weiten Flugball aus dem Mittelfeld auf Reith ablegte und dieser den Ball aus 25 m Torentfernung über den Torwart ins lange Eck schoss. Bereits sechs Minuten später dann der aus Pemflinger Sicht unnötige Ausgleich. Bei einem Angriff der Grafenwiesener über die linke Seite verteidigte die Pemflinger Hintermannschaft zu ungestüm und so pfiff der gute Schiedsrichter nach Foul im Pemflinger Strafraum Elfmeter, den Drexler sicher zum 1:1-Ausgleich verwandelte. Noch vor der Pause parierte Pemflings Ersatzkeeper Bucher einen schön getretenen Grafenwiesener Freistoß bravourös und verhinderte so einen Rückstand für Pemfling.
Nach der Halbzeit war Pemfling wieder die Mannschaft mit mehr Initiative und Spielfreude. In der 62. Spielminute die erneute Führung für den TSV Pemfling. Nach einer guten Offensivaktion der Pemflinger legte Decker für den an diesem Tag gut aufgelegten Reith ab und dieser drosch den Ball vom linken Strafraumeck ins lange Eck des Grafenwiesener Tores zum vielumjubelten 2:1. Nun war Pemfling weiter spielbestimmend und verteidigte Angriffe des Gegners früh. Der Bann schien dann komplett gebrochen, als Grafenwiesens Mittelfeldakteur Dominik Irlbeck in der 68. Spielminute nach einem rüden Foul an Stautner an der Mittellinie mit rot vom Platz musste und Pemfling in Überzahl agieren konnte. Dies nutzte in der 76. Spielminute Stautner zur endgültigen Entscheidung. Nach einem schönen Angriff über links ließ er an der Torauslinie einen gegnerischen Abwehrspieler aussteigen und vollstreckte flach aufs kurze Eck zum 3:1 für die Pemflinger. Im Nachgang verwaltete Pemfling das Ergebnis mit kräfteschonender Spielweise.
Die Pemflinger Reserve verlor ihr erstes Saisonspiel gegen Grafenwiesen II knapp und unnötig mit 2:3. Dabei lag man nach drei vermeidbaren Gegentoren zur Halbzeit bereits 0:3 im Rückstand. Als nach der Pause in der 50. Spielminute Pemflings Zweier den 1:3-Anschlusstreffer erzielte, witterte die Pemflinger Reserve Morgenluft und hatte auch vier hochkarätige Torchancen in der zweiten Halbzeit, die aber allesamt ungenutzt blieben. Erst in der 83. Spielminute verwandelte Luger einen Foulelfmeter zum 2:3. Dann versuchte Pemfling II nochmals alles, belohnte aber ihre Aufholjagd nicht. Möglichkeiten zum Ausgleich oder sogar zum Sieg wären genug da gewesen.

TSV Pemfling empfängt zum ersten Heimspiel der Saison den Sv Grafenwiesen!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt zum ersten Heimspiel de Kreisklassensaison 18/19 den SV Grafenwiesen auf heimischen Gelände. Nach dem Auswärts-Unentschieden in Bad Kötzting möchten die Pemflinger zuhause nachlegen und nach Möglichkeit eine Dreier holen. Dies wird aber ein schweres Unterfangen, den obwohl Grafenwiesen zum Saisonauftakt deutlich gegen Waldmünchen verloren hat, ist der Pemfling Gegner stark einzuschätzen. Die Pemflinger müssen versuchen, den SV Grafenwiesen früh zu Fehlern zu zwingen und selber hinten über die gesamte Spielzeit sicher zu stehen. Nur wenn beides gelingt, dann kann Pemfling gegen Grafenwiesen was holen. Das Spiel der Ersten beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr , Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Pemflinger Sportplatz.
Die Pemflinger Reserve empfängt am morgigen Sonntag den SV Grafenwiesen II. Dies ist für die Pemflinger Reserve eine erste Standortbestimmung, weil keine Vorbereitungsspiele durchgeführt wurden. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 12.30 Uhr am Sportplatz in Pemfling.

TSV Pemfling startet mit Unentschieden in Kreisklassensaison!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 Der TSV Pemfling startete am vergangenen Sonntag mit einem 2:2-Unentschieden in die neue Kreisklassensaison 2018/2019.
Der TSV Pemfling begann die Partie furios und ging bereits in der 8. Spielminute in Führung. Nachdem der Schuss von Pemflings Reith noch erfolgreich von der Kötztinger Hintermannschaft geblockt werden konnte, passte anschließend Decker auf Kapitän Wutz quer und dieser schob aus 12 m Torentfernung zum 0:1 für Pemfling ein. In der 20. Minute setzte Pemflings Spielertrainer Kerscher Reith mit einem Querpass in Szene, doch dieser wartete mit einem Abschluss zu lange. In der 25. Spielminute die erste Chance für den Gastgeber Bad Kötzting II, als Pemflings Ersatzkeeper Bucher mit einem Reflex gegen einen Abpraller aus 6m Entfernung bravourös rettete. Nach einer halben Stunde passte Stautner in der Pemflinger Offensive quer , doch Kerscher kam etwas zu spät, so dass der gegnerische Torwart aufnehmen konnte. In der 44. Spielminute testete Pemflings Spielertrainer Kerscher nochmal den Torwart der Gastgeber mit einem Weitschuss. Unnötig und unglücklich aus Pemflinger Sicht war der Ausgleich für den Gastgeber, der in der Schlussminute der ersten Halbzeit mit einem Flachschuss von Liebl erzielt wurde.
In der 49. Spielminute die erneute Führung für Pemfling. Vom linken Strafraumeck flankte Stautner nach innen, wo Kerscher am langen Pfosten richtig stand und zum 1:2 einnickte. Im Gegenzug hatte Pemfling Glück, dass Bad Kötzting nur den Pfosten traf. Dann verflachte die Partie bis zur 80. Minute, was in erster Linie der Hitze geschuldet war. Dann setzte der Pemflinger Moro Michael zum Fernschuss an, zielte aber knapp vorbei. In der 85. Spielminute hielt Pemflings Keeper Bucher einen Kötztinger Freistoß mit guter Parade, beim Freistoß von Schröder zwei Minuten später war er aber dann machtlos. So glich Bad Kötzting II zum 2:2 aus. In der 90. Minute wurde noch ein Schuss von Pemflings Cordes abgefälscht und ging knapp über den gegnerischen Kasten. Alles in allem ein Unentschieden, mit dem Pemfling leben kann, wobei aber durchaus mehr drin gewesen wäre für den TSV Pemfling. Die Pemflinger Reserve hatte spielfrei. 

Tristesse beim TSV Pemfling! Nach Niederlage in Regental Abstieg aus der Kreisliga! Ziel wieder gute Rolle in der Kreisklasse spielen!! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling ist nach der 2:0-Niederlage bei der SG Regental aus der Kreisliga Ost abgestiegen. Groß war die Enttäuschung bei den Pemflinger Spielern und Fans nach 90 Minuten glücklosem Kampf in Walderbach. Viel hatten sich die Pemflinger vorgenommen, um die Minimalchance auf den Klassenerhalt in der Kreisliga Ost zu wahren. Während sich Furth im Wald gegen Stachesried keine Blöße gab und für das passende Ergebnis für die Pemflinger sorgte, ließ sich Michelsdorf zu Hause gegen Wald/Süssenbach "abschießen". Das half den Pemflinger nicht. Dennoch mussten Pemflinger erstmal selber gewinnen. Doch wie so oft war das Glück nicht auf der Seite der Pemflinger. Bereits nach fünf Minuten musste Pemflings Libero Stautner verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Zudem fehlte Stammtorhüter Wühr bereits von Anfang an, wurde aber von Bucher hervorragend vertreten. Dennoch spielte Pemfling offensiv nach vorne und hatte auch sehr gute Torchancen. Fast in regelmäßigen Abständen hatten die Pemflinger in der ersten Halbzeit vier hochkarätige Torchancen durch Kerscher, Wittmann und Decker. Doch entweder ging der Ball denkbar knapp am Tor vorbei oder einmal rettete auch der Pfosten für den Gastgeber Regental. Regental selbst hatte ein sehr gute Torchance Mitte der ersten Halbzeit, die aber Ersatztorhüter Bucher bravourös meisterte.

Nach der Halbzeit, das gleiche Bild: Pemfling mit Offensivspiel, aber mit unglücklichen Abschlüssen. Das einzige, was auf Pemflinger Seite zu bemängeln war, war die schlechte Chancenauswertung. Alleine Spielertrainer Kerscher hatte Chancen für "drei" Spiele, scheiterte aber jeweils am Torwart oder zielte knapp daneben. So kam es wie es kommen musste. In der 90. Spielminute nutzt Regental nach einer Ecke eine kurzzeitige Verwirrung im Pemflinger Strafraum und machte durch Trautner das 1:0. Pemfling machte nochmal alles auf und versuchte den Ausgleich zu erzwingen, doch in der dritten Minute der Nachspielzeit beendete Mannowetz mit einem schnellen Konter die letzten Hoffnungen der Pemflinger. So steigt der TSV Pemfling nach einem Jahr Kreisliga wieder in die Kreisklasse ab. Dennoch hat der TSV Pemfling eine gute Saison gespielt und kann sich erhobenen Hauptes aus der Kreisliga verabschieden, zumal die Kreisliga nur mit eigenen Spielern und ohne gekaufte Legionäre gespielt wurde. Darauf ist der Anhang der Pemflinger Fußballer stolz. Man wurde nie abgeschossen und man hat auch Spitzenmannschaften wie Cham II und Chambtal besiegt. Zusammenfassend wäre mit etwas weniger Verletzungspech der Klassenerhalt der Pemflinger realistisch gewesen. Ziel der Pemflinger ist es nun die Mannschaft zusammenzuhalten und zudem eigene junge Spieler in den Kader einzubauen. Gelingt dies, dann können die Pemflinger in der Kreisklasse wieder eine gute Rolle spielen.   

Die Pemflinger Reserve zeigte in Walderbach gegen Regental II eine gute Partie und konnte beim 1:1 einen Punkt aus dem Regental mitnehmen. Dieser reichte sogar noch um eine Platz in der Tabelle der B-Klasse 1 gut zu machen.

Wohin geht der TSV Pemfling? Entscheidung beim Auswärtsspiel bei der SG Regental!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Wohin geht die Reise für den TSV Pemfling? Diese Frage wird spätestens nach 90 Spielminuten am Pfingstmontag in Walderbach beantwortet. Der TSV Pemfling reist am Pfingstmontag zum letzten Spiel in der Saison 2017/2018 nach Walderbach und trifft dort auf den Tabellenletzten der Kreisliga Ost, dies SG Regental. Während die SG Regental bereits abgestiegen ist, hat der TSV Pemfling eine Minimalchance, die Kreisliga direkt oder über die Relegation zu halten. Die Pemflinger müssen dazu gegen die SG Regental gewinnen und sind zudem auf  die "richtigen" Ergebnisse in Furth im Wald und Michelsdorf angewiesen. Nachdem die Pemflinger aber Verletzungssorgen plagen und die vergangenen Partien verloren wurden, müssen die Pemflinger mit dem "Schlimmsten" rechnen und auch den direkten Abstieg einkalkulieren. Sollte es so kommen, dann wollen sich die Pemflinger auf jeden Fall mit einem ordentlichen Auftritt in Walderbach aus der Kreisliga verabschieden. Dass haben die Fans und Anhänger der Pemflinger, die in der vergangenen Saison den TSV Pemfling immer zahlreich unterstützt haben, auch verdient. Zudem wäre ein Abstieg für die Pemflinger Underdogs kein Beinbruch. Im Gegenteil, der Aufstieg der Pemflinger war schon ein riesiger, nicht erwarteter Erfolg, an dem man sich noch lange zurückerinnern sollte. Zudem hat der TSV Pemfling wahrlich keine schlechte Saison gespielt und kann erhobenen Hauptes vom "Kreisliga-Feld" gehen. Das Spiel der Ersten beginnt am Pfingstmontag um 15.15 Uhr in Walderbach, Abfahrt der Spieler ist um 13:30 Uhr in Pemfling.

Auch die Pemflinger Reserve möchte in Walderbach gegen die SG Regental II einen ordentlichen Saisonabschluss hinlegen und sich nochmals von seiner besten Seite präsentieren. Was dann dabei herausspringt wird man sehen. Das Spiel der Reserven beginnt am Pfingstmontag um 13.30 Uhr in Walderbach, Abfahrt der Spieler ist um 12.15 Uhr in Pemfling