TSV Pemfling reist zum Doppelspieltag nach Pösing und empfängt Falkenstein!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am morgigen Tag der Deutschen Einheit zum Derby nach Pösing. Das Spiel ist aus dem zweiten Spieltag der Rückrunde vorgezogen worden.  Der Jugend SG-Partner der Pemflinger blieb in der bisherigen Saison hinter den Erwartungen zurück. Auch die Pemflinger hatten den FSV Pösing als Meisterschaftskandidaten auf der Rechnung. Nach mehreren sieglosen Spielen haben die Pösinger nun den Trainer gewechselt und gleich mit einem 1:0-Heimsieg gegen Regental überzeugt. Die Pemflinger werden in Pösing auf eine hochmotivierte Mannschaft treffen. Mit mindestens gleichem Einsatzwillen und Engagement müssen die Pemflinger an das Auswärtsspiel in Pösing rangehen, wenn was Zählbares rauskommen soll. Das Hinspiel in Pemfling konnte der TSV gewinnen, in Pösing wären die Pemflinger mit einem Punkt zufrieden, denn damit könnte man den Punkteabstand auf Pösing gleichhalten. Aber auch ein Dreier täten den Pemflingern gut, um sich etwas nach vorne absetzen zu können. Die Pemflinger müssen versuchen hinten sauber zu halten und besonders Freistöße am eigenen Strafraum zu vermeiden, denn Pösings Kropf ist hier Spezialist. Auch muss Pemfling im Abschluss konsequenter und noch kaltschnäuziger werden, hier haben die Pemflinger in der laufenden Saison schon mehrere Tore und auch Punkte zu leichtfertig verschenkt. Das Hinspiel in Pemfling konnte Pemfling mit 3:1 für sich entscheiden. Schön wäre es für die Pemfligner, wenn es auch in Pösing mit einem Dreier klappen könnte. Dazu wird viel Schweiß bei den Pemfligern nötig sein. Ein spannendes Derby kann in Pösing auf jeden Fall erwartet werden. Das Spiel der Ersten beginnt um 15.00 Uhr in Pösing, Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.
Die Pemflinger Reserve konnte zwar zuletzt in Blaibach gewinnen, überzeugt hat sie aber bisher noch nicht. So ist Pösing II als Gastgeber klarer Favorit. Pemfling II muss versuchen, sich  in Pösing möglichst gut zu verkaufen. Alles andere als eine Niederlage wäre für Pemfling II eine Überraschung. Das Spiel der Reserven beginnt um 13.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 12.00 Uhr in Pemfling.
Am Sonntag empfangen die Pemflinger dann auf eigenem Gelände den TSV Falkenstein. Falkenstein hat sich mittlerweile auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet. Pemfling schätzt den TSV Falkenstein sehr gut ein, auch wenn in der vergangenen Saison Pemfling gegen Falkenstein zumindest punktemäßig gar nicht so schlecht ausgesehen hat. Wenn Pemfling was reißen will im Heimspiel gegen Falkenstein, dann muss die Mannschaft viel Aufwand betreiben und mit viel Laufarbeit versuchen, den Gegner zu bearbeiten. Besonders gefährlich sind die Falkensteiner Offensivkräfte Krüger Michael, Smietanski und Lehner. Auf sie sollten die Pemflinger ein besonderes Auge werfen. Das Heimspiel gegen Falkenstein beginnt am Sonntag um 15.00 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz in Pemfling.
Auch im Heimspiel gegen Falkenstein II am Sonntag wird es die Pemflinger Reserve schwer haben, denn Falkenstein II hat in den letzten sechs Partien nicht verloren. Hier gilt es für die Pemflinger Reservisten, möglichst lange hinten dicht zu halten und nach vorne alles zu versuchen. Vielleicht klappt es ja mal mit einer Überraschung gegen einen Favoriten. Das Heimspiel gegen Falkenstein II beginnt am Sonntag um 13.15 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 12.15 Uhr am Sportplatz. 

TSV Pemfling spielt unentschieden in Blaibach! Reserve mit zweiten Saisonsieg!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte am vergangenen Sonntag beim Namensvetter TSV Blaibach ein 1:1-Unentschieden erreichen. Die Partie auf dem tiefen, durchgeweichten Boden in Blaibach verlief weitgehend ausgeglichen. Blaibach erwischte einen Blitzstart und machte bereits nach drei Spielminuten das 1:0. Ein langer Flankenball von links ging über die Pemflinger Abwehr hinweg auf die rechte Blaibacher Angriffsseite, von da wurde eine Flanke wieder in den Pemflinger Strafraum geschlagen; die Pemflinger Hintermannschaft war kurzzeitig unsortiert und Blaibachs Fischer Michael köpfte zur Führung für die Gastgeber ein. Pemfling zeigte sich wenig geschockt und startete seinerseits aussichtsreiche Angriffe. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Pemfling Pech, als Decker mit rechts nur den Pfosten des Blaibacher Tore traf. Auch Freistöße in aussichtsreicher Position für den TSV Pemfling fanden den nicht den Weg ins Ziel. Nach der Pause machte Pemfling genau so schnell wie Blaibach in der ersten Halbzeit den verdienten Ausgleich. Es waren erst drei Minuten in Halbzeit zwei gespielt, als Pemflings Decker von links eine Freistossflanke in den Blaibacher Strafraum schlug und Stautner in Richtung Tor köpfte. Ein Blaibacher Abwehrspieler fälschte Stautners Kopfball noch zum 1:1 ins eigene Tor ab. Die Partie war daraufhin von den Spielanteilen wieder ausgeglichen, wobei Pemfling eher die zwingenderen Torchancen hatte. Niedermeier Tobias zog mit links nur knapp am Blaibacher Tor vorbei (62.); eine weiterer Schuss von Niedermeier in der 69. Spielminute, bei dem der Blaibacher Torwart schon geschlagen war, wurde einen Meter vor der Torlinie weggeschlagen. Pemflings Wutz zirkelte in der 77. Spielminute einen Freistoß aus spitzen Winkel aufs lange Toreck, doch auch hier konnte Blaibach klären. Aber auch Blaibachs Offensive beschäftigte die Pemfinger Hintermannschaft mit Nadelstichen ganz ordentlich. Die größte Chance zum Pemflinger Siegtreffer vereitelte der gute Schiedsrichter dem Pemflinger Stautner, der nach Zuspiel von Krottenthaler Daniel aus der eigenen Spielhälfte losstartete und allein aufs Blaibacher Tor zumarschierte. Der Schiedsrichter sah eine Abseitsposition und pfiff die Spielsituation zum Bedauern der Pemflinger Fans ab. Letztendlich war das 1:1-Unentschieden ein gerechtes Ergebnis, wenngleich für Pemfling durchaus mehr drin gewesen wäre. 
Die Pemflinger Reserve konnte das Kellerduell der B-Klasse 3 beim TSV Blaibach II mit 1:2 für sich entscheiden.  Peter Heinz brachte die Pemflinger Reserve in der 37. Spielminute mit 0:1 in Führung. Dann passierte toremäßig nichts mehr bis zur Nachspielzeit. Ab der 84. Spielminute musste Pemfling II nach gelb-roter Karte für Fleischmann mit zehn Mann auskommen. Die Ereignisse überschlugen sich dann in der Nachspielzeit. In der 94. Spielminute schaffte Blaibach II durch Faschingbauer den 1:1-Ausgleich. Doch in der 96. Spielminute machte Schreiner nach einem Freistoß, den Blaibachs Reservetorwart an die Latte lenkte im Nachschuss das 1:2 für Pemfling II. Die Partie wurde nach dem Tor nicht mehr angepfiffen.

TSV Pemfling reist zum Namensvetter nach Blaibach!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum Namensvetter TSV Blaibach. Der TSV Blaibach ist den Pemflingern unbekannt, denn in den letzten Jahren fand keine Partie zwischen beiden Mannschaften statt, auch kein Freundschaftsspiel. Der Absteiger aus der Kreisliga hat aber eine sehr junge Mannschaft und gilt für die Pemflinger als einer der Aufstiegskandidaten. Denn Blaibach hat nach erst sieben Saisonspielen bereits 14 Punkte und belegt derzeit den fünften Tabellenplatz. Die Blaibacher haben nämlich erst ein Spiel verloren, so dass sie gegen den TSV Pemfling favorisiert sind. Die Pemflinger müssen versuchen, auf die Leistung aus dem letzten Spiel gegen Stachesried aufzubauen. Hier hat sich gezeigt, dass der TSV Pemfling Spiele gewinnen kann, wenn man viel Leidenschaft, Engagement und läuferischen Einsatz zeigt. Bei den Blaibachern ist vor allem Lankes Andreas zu beachten, der bereits fünf Saisontore erzielt hat. Aber auch Schmidberger Dominik und Michael sowie Haimerl und Saurer sind besonders torgefährlich. Wenn es den Pemflingern gelingt, die torgefährlichen Blaibacher in den Griff zu bekommen und selbst über Laufbereitschaft und Spielfreude den Gegner unter Druck zu setzen, dann kann man auch aus Blaibach was Zählbares mitnehmen. In der Abwehr sicher stehen, muss die erste Devise für die Pemflinger sein. Diese beginnt bereits bei den Offensivkräften. Ziel wäre, einen Punkt gegen die favorisierten Blaibacher zu ergattern. Dazu müssen die Pemflinger aber sicher wieder viel in diese Partie investieren.

Das Spiel der Ersten beginnt um 15.00 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.

Die Pemflinger Reserve tritt im Kellerduell der B-Klasse 3 beim TSV Blaibach II an. Die Blaibacher Reserve ist zwar derzeit Tabellenschlusslicht, hat aber die Spiele meist nur sehr knapp verloren. Die Pemflinger Reserve sollte also gewarnt sein und den Gegner nicht unterschätzen. Selbst sollten die Pemflinger versuchen in der Defensive sicherer zu stehen als zuletzt. Wenn es dann noch gelingt, vor dem Tor kaltschnäuziger zu werden und die Chancen besser zu verwerten, dann kann die Pemflinger Reserve bei Blaibach II punkten. Mit einem Auswärtssieg könnte man sich sogar etwas vom Tabellenende absetzen.

Das Spiel der Reserven beginnt um 13.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 12.00 Uhr in Pemfling.

TSV Pemfling gewinnt Heimspiel gegen Tabellenführer Stachesrieder SV!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling kann doch noch gewinnen und das sogar gegen den Tabellenführer der Kreisklasse Ost Stachesrieder SV. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie besiegten die Pemflinger am vergangenen Sonntag den angereisten Favoriten aus Stachesried mit 2:1. Die Pemflinger gingen mit viel Engagement und Leidenschaft zu Werke und waren in der ersten halben Stunde die überlegene Mannschaft. Laufbereitschaft und Einsatz stimmten dieses Mal hundertprozentig. Pemfling hatte eine erste Torchance bereits nach drei Minuten durch Niedermeier. In der elften Spielminute startete der Gastgeber TSV Pemfling einen schönen Angriff über die rechte Seite, den Stautner mit einem Schuss aus spitzen Winkel abschloss. Dieser Schuss wäre wahrscheinlich am langen Pfosten vorbei gegangen, doch der herangeeilte Niedermeier drückte den Ball über die Linie zum 1:0 für den Gastgeber. Auch weiterhin bestimmte Pemfling weitgehend das Geschehen, wenngleich Stachesried nach langen Bällen von Libero Dvorak immer wieder gefährlich vor dem Pemflinger Tor auftauchte. Pemflings Schollerer hatte den Stachesrieder Sturmtank Baumann gut im Griff und auch sonst stand die Pemflinger Defensive sicher.
Nach der Halbzeit machte Stachesried mehr Druck und hatte leichte Feldvorteile, wobei Pemfling gut verteidigte und selbst immer wieder schnelle Konter fuhr. Die größte Chance zum Ausgleich hatten die Gäste aus Stachesried in der 67. Spielminute durch eine Freistoß aus 20 m Torentfernung. Der Freistoß war sehr platziert geschossen, doch Pemflings Keeper Wühr lenkte diesen nahezu unhaltbaren Ball an die Querlatte und konnte im Nachfassen den Ball festhalten und so den knappen Vorsprung der Pemflinger sichern. In der 74. Spielminute machte Pemfling das vorentscheidende 2:0 durch Stautner, der nach einem Eckball richtig stand und knapp neben den Pfosten einköpfte. Stachesried löste danach den Libero auf und fuhr wütende Angriffe, doch die Pemflinger kämpften aufopferungsvoll und konzentriert und hielten den Zwei-Tore-Vorsprung bis zur 87. Spielminute. Da machte Späth Florian mit einem verdeckten Schuss von der Strafraumgrenze den 2:1-Anschlusstreffer. Aber auch Pemfling hatte mit einem Pfostenschuss durch Stautner in den letzten fünf Spielminuten noch eine sehr gute Tormöglichkeit. So konnte der TSV Pemfling den knappen Vorsprung über die Zeit retten und verdiente sich drei Punkte in diesem hochklassigen, schnellen Kreisklassenspiel. Als Fazit bleibt, dass der TSV Pemfling mit entsprechendem Willen, Spielfreude und Laufbereitschaft mit fast jeder Mannschaft der Kreisklasse mithalten kann.
Die Pemflinger Reserve hatte gegen eine enorm starke Stachesrieder Zweite keine Chance und verlor klar mit 0:6. Unterhaltungswert haben die Spiele der Pemflinger Reserve dennoch, vor allem bekommen die Zuschauer eine Menge Tore zu sehen. Nach einer 8:1-Niederlage in Wilting und einem 9:2-Heimsieg gegen Michelsneukirchen II setzte es nun wieder eine 0:6-Niederlage. Insgesamt 26 Tore in drei Spielen, ein guter Schnitt für torhungrige Zuschauer. Gegen Stachesried II war Pemfling II machtlos und man versuchte nach einem 0:4-Halbzeitstand die Niederlage in Grenzen zu halten, zumal die Pemflinger Reserve wiederum ersatzgeschwächt angetreten war.

TSV Pemfling empfängt Stachesrieder SV!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Am morgigen Sonntag empfängt der TSV Pemfling den Tabellenführer der Kreisklasse Ost Stachesrieder SV auf eigenem Gelände. Nach zuletzt drei, wenn auch zum Teil unglücklichen Niederlagen, muss der TSV Pemfling versuchen, den Schalter umzulegen und die unnötigen Fehler abzustellen. Der Stachesrieder SV ist eine sehr ausgeglichene und breit aufgestellte Mannschaft, die nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze der Kreisklasse Ost steht. Die Pemflinger müssen versuchen in der Abwehr wieder etwas stabiler zu werden und durch eine konzentrierte Leistung, den Gegner weit vom eigenen Tor weg zu halten. Dazu werden die Pemflinger ein Spiel mit hohem läuferischem Aufwand zeigen müssen. Beim Stachesrieder SV sind der Statistik nach mehrere Spieler aus allen Mannschaftsbereichen torgefährlich. Baumann Florian, Hartl Thomas, Schießl Stefan, Späth Florian und Spielertrainer Antonin Dvorak haben in dieser Saison bereits mehrfach getroffen. Sie sollten die Pemflinger besonders im Auge haben. Wenn es den Pemflingern gelingt, eine spielerische und kämpferische Topleistung abzurufen, dann kann man auch gegen den Stachesrieder SV punkten. Der Moral und dem Selbstvertrauen der Pemflinger täte eine Punktgewinn, vor allem wenn es ein Dreier wäre, besonders gut. In der vergangenen Saison konnte der TSV Pemfling im Heimspiel ein 2:2 erzielen, beim Auswärtsspiel verlor man knapp mit 1:0. Da fehlt eigentlich nur noch ein Sieg der Pemflinger für eine ausgeglichenen Bilanz. Schwer genug wird es gegen den Favoriten Stachesieder SV allemal. Das Spiel der Ersten beginnt um 15.00 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz.
Die Pemflinger Reserve trifft im Heimspiel gegen Stachesrieder SV II ebenfalls auf den Tabellenführer, dieses Mal  der B-Klasse 3. Hier wird die Aufgabe sicher genau so schwer wie bei der Ersten. Doch nach dem ersten Saisonsieg letzte Woche gegen Michelsneukirchen II sollte die Pemflinger Reserve das Selbstvertrauen mitnehmen und gegen den Favoriten alles versuchen. Zu verlieren haben die Pemflinger Reservisten nichts. Alles andere als eine Niederlage der Pemflinger wäre eine Überraschung. Das Spiel der Reserven beginnt morgen Sonntag um 13.15 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 12.15 Uhr am Sportplatz.