TSV Pemfling beschließt Saison im Derby gegen FSV Pösing mit Unentschieden!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling schloss am vergangenen Sonntag die Saison 2013/2014 mit einem 1:1-Unentschieden im Derby gegen den FSV Pösing ab. Die Partie zwischen den beiden Jugend-Kooperationspartnern begann mit einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen Spieler und Sportkameraden Lorenz Lankes vom FSV Pösing. Von Spielbeginn an ließen beide Mannschaften erkennen, dass sie die Partie gewinnen wollten und so entstand eine spannende, mitreissende Partie. Über weite Strecken des Spieles waren beide Mannschaften auf Augenhöhe mit guten Torchancen hüben wie drüben. In der 29. Spielminute ging der Gast aus Pösing durch Pusl Fabian mit 0:1 in Führung. Nach Abstimmungsproblemen zwischen Pemflinger Torwart und Hintermannschaft nutzte der zuvor eingerwechselte Pusl Fabian die Unsicherheit und spitzelte den Ball zum 0:1 ins Pemflinger Tor. Pemfling antwortete aber gleich mit zwei guten Torchancen. Vor allem Stautner hatte in der 40. Spielminute den Ausgleich auf den Fuß, als er freistehend aus zehn Metern Torentfernung den Ball übers Pösinger Tor schoss. Nach der Halbzeit war die Partie weiterhin ausgeglichen. In der 66. Spielminute klärte Pösings Keeper Erhard bravourös nach einem 25m-Weitschuss von Wittmann. In der 74. Spielminute wurden dann die Pemflinger Angriffsbemühungen belohnt. Mit einem Blitzangriff über die linke Seite passte Niedermeier zu Stautner, der von der Starfraumkante aus abzog. Sein Schuss wurde noch erfolgreich geblockt, doch den Nachschuss hämmerte der an diesem Tag gut aufegelegte Wittmann von der rechten Strafraumecke links oben in den Pösinger Kasten zum verdienten 1:1. Auch zum Spielende drängten beide Mannschaften noch auf den Siegtreffer, doch beide Abwehrreihen samt Torhüter standen sicher. Die Zuschauer bekamen so 90 Minuten lang flotten, unterhaltsamen Kreisklassenfußball auf hohem Niveau geboten mit am Ende einem für beiden Mannschaften verdienten Ergebnis. Der TSV Pemfling schloss somit seine erste Kreisklassensaison mit einem guten neunten Platz ab und kann auf eine gute Spielrunde zurückblicken.
Die Pemflinger Reserve hatte gegen eine gut aufgestellte Pösinger Zweite wenig Chancen und verlor am Ende verdient und glatt mit 0:3. Pösing II war über weite Strecken des Spieles feldüberlegen und ging bereits nach acht Spielminuten mit 0:1 in Führung. Dieses Bild setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort und so konnte Pösings Reserve in der 61. und 85. Spielminute auf 0:3 erhöhen. Die Treffer für Pösings Reserve erzielten Lankes Jochen (2) und Bergbauer Ben. Die Pemflinger Reserve schließt damit die B-Klasse 3 mit einem letztendlich versöhnlichen zehnten Tabellenplatz ab. Die meisten Punkte gegen die Kreisklassenreserven hat Pemfling II erst nach der Winterpause bis zum Saisonende gemacht.

TSV Pemfling empfängt zum Derby den FSV Pösing!

Geschrieben von Hans Brandl. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt am Sonntag zum Derby den FSV Pösing. Nachdem Pemfling zuletzt mit dem Sieg in Rittsteig den Klassenerhalt klar gemacht hat, können beide Mannschaften befreit aufspielen, denn auch Pösing, derzeit Tabellenvierter, kann sich in der Tabelle nicht mehr verändern. Die Pemflinger wollen sich aber für die knappe 0:1-Hinspielniederlage revanchieren und möchten die kleine Serie von zuletzt zwei Siegen fortsetzen. Der TSV Pemfling, der seit der laufenden Saison der Kooperationspartner des FSV Pösing im Jugendbereich von C-Jugend bis A-Jugend ist, belegt derzeit einen einstelligen Tabellenplatz, den es zu verteidigen gilt. Pösing hat ein sehr junge, ausgeglichene Mannschaft, die bis fünf Spieltage vor Schluss um die Tabellenspitze mitgespielt hat. Bei der sehr ausgeglichenen Pösinger Mannschaft stechen besonders die beiden Torjäger Weigl und Kropf heraus. Letzterer hat auch den Siegtreffer für Pösing im Hinspiel erzielt. Pemflings Trainer Schießl wird wohl auf die zuletzt in Rittsteig erfolgreiche Mannschaft setzen und für die torgefährlichen Pösinger Offensivkräfte Spezialbewacher vorsehen. Ob Pemflings Torjäger Stautner mit von der Partie ist steht noch nicht fest. Auf jeden Fall werden die Pemflinger viel Engagement und Laufbereitschaft zeigen müssen, wenn sie gegen Pösing was holen wollen. Die Zuschauer können sich also auf jeden Fall auf ein spannendes faires Spiel freuen. Das Spiel der Ersten beginnt aufgrund des Festes in Grafenkirchen erst um 17.00 Uhr. Treffpunkt der Spieler ist um 16.00 Uhr am Pemflinger Sportplatz.


F: Ertl

Auch die Pemflinger Reserve bestreitet gegen Pösing II ein Derby. Die Pemflinger Reserve möchte ihre Serie von zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage zum Saisonabschluss fortsetzen und strebt gegen Pösing II ebenfalls eine Revanche für die knappe 1:2-Hinspielniederlage an. Wenn die Pemflinger Reserve den derzeitigen Lauf mitnimmt und gegen die junge Pösinger Reserve noch eine Schippe drauflegt, dann kann man gegen Pösing II punkten. Das Spiel der Reserven beginnt erst um 15.15 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 14.15 Uhr am Sportplatz.

TSV Pemfling reist zum SV Rittsteig!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum Auswärtsspiel nach Rittsteig. Nach dem Heimsieg gegen den VfB Wetterfeld hat sich der TSV Pemfling etwas Luft im Kampf gegen den Relegationsplatz verschafft, ist aber noch immer nicht gesichert. Rittsteig steht zwar seit vergangenen Sonntag als Absteiger fest, hat aber gerade nach der Winterpause mit sehr guten Ergebnissen aufhorchen lassen. Besonders der Neuzugang David Hnat hat die Rittsteiger nach vorne gebracht, er hat nach der Winterpause neun Treffer für Rittsteig erzielt. Auf ihn müssen die Pemflinger besonders aufpassen. Er dürfte eine Sonderbewachung bekommen, um ihn von Anfang an in den Griff zu bekommen. Auch bei Freistößen ist Hnat sehr gefährlich, diese gilt es in Tornähe zu verhindern. Mit Kapitän Steffen Bartz haben die Rittsteiger einen weiteren lauf- und spielstarken Spieler in ihren Reihen, dessen Radius die Pemflinger früh einengen müssen. Die Pemflinger sollten versuchen, aus einer gesicherten Abwehr heraus kontinuierlich Druck auf den Gegner auszuüben und ihn zu Fehlern zu zwingen. Pemfling muss über 90 Minuten Spieltempo und Laufbereitschaft hoch halten. Wenn dies gelingt, dann kann man auch in Rittsteig etwas holen. Mit einem Auswärtssieg könnte Pemfling sogar den Klassenerhalt sichern, dies sollte den Schützlingen vom Pemflinger Trainer Schießl Alex besonders bewusst sein. Trainer Schießl muss in Rittsteig auf Stautner verzichten, kann aber wieder auf Kerscher zurückgreifen. Das Hinspiel in Pemfling konnte der heimische TSV mit 2:0 gewinnen. Das Spiel der Ersten in Rittsteig beginnt am morgigen Sonntag um 15.00 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 13.15 Uhr in Pemfling.
Die Pemflinger Reserve möchte bei Rittsteig II ihre Serie von fünf Spielen ohne Niederlage fortsetzen. Von der Tabellensituation her sollte dies möglich sein, denn Pemfling II hat sieben Punkte mehr als Rittsteig II. Doch auch Rittsteig II hat einen Aufwärtstrend, so dass Pemfling II sicher eine Topleistung abrufen muss, um in Rittsteig zu punkten. Das Hinspiel in Pemfling endete torlos unentschieden. Das Spiel der Reserve beginnt um 13.15 Uhr in Rittsteig, Abfahrt der Spieler ist um 12.00 Uhr in Pemfling.

TSV Pemfling sichert sich mit Sieg in Rittsteig den Klassenerhalt in der Kreisklasse Ost!

Geschrieben von Hans Brandl. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte am vorletzten Spieltag der Meisterschaftsrunde 2013/2014 beim SV Rittsteig einen 1:4-Auswärtssieg erzielen und sich somit vorzeitig den Klassenerhalt in der Kreisklasse Ost sichern.
Bei widrigen Witterungsbedingungen und schlechten Platzverhältnissen war die erste halbe Stunde der Partie ausgeglichen, wobei die Pemflinger etwas mehr spielerische Akzente setzten konnten. Doch für ein ausgeprägtes Zusammenspiel waren Witterungs- und Platzverhältnisse zu schlecht und so war Vieles ein Produkt des Zufalls. In der 28. Spielminute wurde Pemflings Stürmer Kerscher im Rittsteiger Strafraum überhart attackiert und der Schiedsrichter gab Strafstoß für Pemfling. Wutz verwandelte sicher zum 0:1 für den TSV. Daraufhin wurde Pemfling etwas sicherer im Spiel und gewann mehr und mehr die Oberhand. In der 31. Spielminute verlor der Gastgeber Rittsteig einen Spieler nach Tätlichkeit mit roter Karte. Zudem hatten die Pemflinger Abwehrspieler den guten Rittsteiger Stürmer Hnat gut im Griff. Trotz guter Möglichkeiten gelang den Pemflingern aber in der ersten Hälfte kein weiterer Treffer.
In der zweiten Halbzeit war Pemfling weiterhin nicht nur personell überlegen und drängte auf den zweiten Treffer des Spieles. In der 67. Spielminute machte Pemflings Kerscher dann das 0:2. Einen langen Ball aus der Pemflinger Abwehr nahm Kerscher an der Rittsteiger Strafraumgrenze an und zog für alle überraschend ansatzlos ab. Der Ball schlug neben dem kurzen Pfosten zum verdienten 0:2 ein. Das vorentscheidende 0:3 für Pemfling gelang dem agilen Niedermeier, der nach Zuspiel von Breu Tobias einen Gegner stehen ließ und auch dem Rittsteiger Torwart mit seinem platzierten Schuss rechts unten keine Chance ließ. Der eingewechselte Breu Tobias belohnte sich für seine gute Leistung selbst mit dem Treffer zum 0:4, als er einem langen Flankenball nachlief und ihn ins Tor der Gastgeber grätschte. Dies war in der 83. Spielminute.  In der 85. Spielminute musste Pemflings guter Ersatzlibero Haberl bei einen gefährlichen Konter der Rittsteiger eingreifen und foulte dabei den gegnerischen Stürmer im Strafraum. Konsequenz war eine gelb-rote Karte für Haberl und Strafstoss für Rittsteig. Florian Dauer verwandelte sicher zum Rittsteiger Ehrentreffer. Mit diesem Sieg konnte Pemfling vorzeitig den Klassenerhalt feiern, da man vor dem letzten Spieltag fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat.
Die Pemflinger Reserve wurde bei Rittsteig II ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit 1:3. Pemfling II eröffnete die Partie mit einem Blitzstart durch das 0:1 von Moro Michael. Gleicher Spieler erhöhte in der 24. Spielminute auf 0:2. In der zweiten Halbzeit machte Krottenthaler Daniel das 0:3 in der 78. Spielminute. Und auch den vierten Treffer des Spieles schossen die Pemflinger Reservisten selbst, als in der 85. Spielminute der Pemflinger Hintermannschaft ein Eigentor unterlief. Mit diesem Sieg konnte Pemfling II die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage fortsetzen.

TSV Pemfling gewinnt Heimspiel gegen den VfB Wetterfeld!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte am vergangenen Sonntag sein Heimspiel gegen den VfB Wetterfeld mit 6:0 gewinnen. Pemfling war über weite Strecken des Spieles feldüberlegen, brauchte aber eine halbe Halbzeit um richtig ins Spiel zu finden. In der 23. Spielminute machte Pemflings Decker nach einem Alleingang das 1:0 für den Gastgeber aus kurzer Distanz. Zehn Spielminuten später erhöhte Jürgen Krottenthaler per Kopf auf 2:0, wobei Stautner unmittelbar zuvor nur die Querlatte des Wetterfelder Kastens traf. Kerscher, der nach langer Verletzungspause wieder in der Pemflinger Startelf war und dadurch dem Pemflinger Offensivspiel sichtlich gut tat, setzte kurz vor der Halbzeit eine Ball knapp über Wetterfelder Tor.
Nach der Halbzeit wurde Pemfling deutlicher überlegen, denn nach und nach schwanden bei den Gästen die Kräfte und auch die Konzentration. In der 52. Spielminute erhöhten die Pemflinger durch Kerscher auf 3:0. Einen Eckball setzte Kerscher zuerst an die Latte, dann traf Stautner ebenfalls nur Aluminium, ehe wieder Kerscher den Ball aus dem Gewühl heraus über die Linie drückte. Nach einer Stunde spielte Decker einen Pass aus dem Mittelfeld heraus in die Tiefe, den Stautner annahm und sofort aus 22m Torentfernung rechts unten zum 4:0 vollstreckte. Fünf Minuten vor Spielschluss setzte sich auf links Niedermeier schön durch und passte an die Strafraumgrenze zurück, von wo der eingewechselte Daniel Krottenthaler mit einem schönen Schuss zum 5:0 für die Pemflinger einnetzte. Quasi mit dem Schlusspfiff machte Stautner nach schöner Vorarbeit von Breu Tobias seinen zweiten Treffer des Spieles zum 6:0-Endstand. Dieses mal verwertete er eine Flanke mit dem Kopf. 
Die Pemflinger Reserve hatte am vergangenen Sonntag kein Spiel, da der VfB Wetterfeld seine Reserve zur Winterpause zurückgezogen hat.