TSV Pemfling reist zum SV Rittsteig!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum Auswärtsspiel nach Rittsteig. Nach dem Heimsieg gegen den VfB Wetterfeld hat sich der TSV Pemfling etwas Luft im Kampf gegen den Relegationsplatz verschafft, ist aber noch immer nicht gesichert. Rittsteig steht zwar seit vergangenen Sonntag als Absteiger fest, hat aber gerade nach der Winterpause mit sehr guten Ergebnissen aufhorchen lassen. Besonders der Neuzugang David Hnat hat die Rittsteiger nach vorne gebracht, er hat nach der Winterpause neun Treffer für Rittsteig erzielt. Auf ihn müssen die Pemflinger besonders aufpassen. Er dürfte eine Sonderbewachung bekommen, um ihn von Anfang an in den Griff zu bekommen. Auch bei Freistößen ist Hnat sehr gefährlich, diese gilt es in Tornähe zu verhindern. Mit Kapitän Steffen Bartz haben die Rittsteiger einen weiteren lauf- und spielstarken Spieler in ihren Reihen, dessen Radius die Pemflinger früh einengen müssen. Die Pemflinger sollten versuchen, aus einer gesicherten Abwehr heraus kontinuierlich Druck auf den Gegner auszuüben und ihn zu Fehlern zu zwingen. Pemfling muss über 90 Minuten Spieltempo und Laufbereitschaft hoch halten. Wenn dies gelingt, dann kann man auch in Rittsteig etwas holen. Mit einem Auswärtssieg könnte Pemfling sogar den Klassenerhalt sichern, dies sollte den Schützlingen vom Pemflinger Trainer Schießl Alex besonders bewusst sein. Trainer Schießl muss in Rittsteig auf Stautner verzichten, kann aber wieder auf Kerscher zurückgreifen. Das Hinspiel in Pemfling konnte der heimische TSV mit 2:0 gewinnen. Das Spiel der Ersten in Rittsteig beginnt am morgigen Sonntag um 15.00 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 13.15 Uhr in Pemfling.
Die Pemflinger Reserve möchte bei Rittsteig II ihre Serie von fünf Spielen ohne Niederlage fortsetzen. Von der Tabellensituation her sollte dies möglich sein, denn Pemfling II hat sieben Punkte mehr als Rittsteig II. Doch auch Rittsteig II hat einen Aufwärtstrend, so dass Pemfling II sicher eine Topleistung abrufen muss, um in Rittsteig zu punkten. Das Hinspiel in Pemfling endete torlos unentschieden. Das Spiel der Reserve beginnt um 13.15 Uhr in Rittsteig, Abfahrt der Spieler ist um 12.00 Uhr in Pemfling.

TSV Pemfling sichert sich mit Sieg in Rittsteig den Klassenerhalt in der Kreisklasse Ost!

Geschrieben von Hans Brandl. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte am vorletzten Spieltag der Meisterschaftsrunde 2013/2014 beim SV Rittsteig einen 1:4-Auswärtssieg erzielen und sich somit vorzeitig den Klassenerhalt in der Kreisklasse Ost sichern.
Bei widrigen Witterungsbedingungen und schlechten Platzverhältnissen war die erste halbe Stunde der Partie ausgeglichen, wobei die Pemflinger etwas mehr spielerische Akzente setzten konnten. Doch für ein ausgeprägtes Zusammenspiel waren Witterungs- und Platzverhältnisse zu schlecht und so war Vieles ein Produkt des Zufalls. In der 28. Spielminute wurde Pemflings Stürmer Kerscher im Rittsteiger Strafraum überhart attackiert und der Schiedsrichter gab Strafstoß für Pemfling. Wutz verwandelte sicher zum 0:1 für den TSV. Daraufhin wurde Pemfling etwas sicherer im Spiel und gewann mehr und mehr die Oberhand. In der 31. Spielminute verlor der Gastgeber Rittsteig einen Spieler nach Tätlichkeit mit roter Karte. Zudem hatten die Pemflinger Abwehrspieler den guten Rittsteiger Stürmer Hnat gut im Griff. Trotz guter Möglichkeiten gelang den Pemflingern aber in der ersten Hälfte kein weiterer Treffer.
In der zweiten Halbzeit war Pemfling weiterhin nicht nur personell überlegen und drängte auf den zweiten Treffer des Spieles. In der 67. Spielminute machte Pemflings Kerscher dann das 0:2. Einen langen Ball aus der Pemflinger Abwehr nahm Kerscher an der Rittsteiger Strafraumgrenze an und zog für alle überraschend ansatzlos ab. Der Ball schlug neben dem kurzen Pfosten zum verdienten 0:2 ein. Das vorentscheidende 0:3 für Pemfling gelang dem agilen Niedermeier, der nach Zuspiel von Breu Tobias einen Gegner stehen ließ und auch dem Rittsteiger Torwart mit seinem platzierten Schuss rechts unten keine Chance ließ. Der eingewechselte Breu Tobias belohnte sich für seine gute Leistung selbst mit dem Treffer zum 0:4, als er einem langen Flankenball nachlief und ihn ins Tor der Gastgeber grätschte. Dies war in der 83. Spielminute.  In der 85. Spielminute musste Pemflings guter Ersatzlibero Haberl bei einen gefährlichen Konter der Rittsteiger eingreifen und foulte dabei den gegnerischen Stürmer im Strafraum. Konsequenz war eine gelb-rote Karte für Haberl und Strafstoss für Rittsteig. Florian Dauer verwandelte sicher zum Rittsteiger Ehrentreffer. Mit diesem Sieg konnte Pemfling vorzeitig den Klassenerhalt feiern, da man vor dem letzten Spieltag fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat.
Die Pemflinger Reserve wurde bei Rittsteig II ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit 1:3. Pemfling II eröffnete die Partie mit einem Blitzstart durch das 0:1 von Moro Michael. Gleicher Spieler erhöhte in der 24. Spielminute auf 0:2. In der zweiten Halbzeit machte Krottenthaler Daniel das 0:3 in der 78. Spielminute. Und auch den vierten Treffer des Spieles schossen die Pemflinger Reservisten selbst, als in der 85. Spielminute der Pemflinger Hintermannschaft ein Eigentor unterlief. Mit diesem Sieg konnte Pemfling II die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage fortsetzen.

TSV Pemfling gewinnt Heimspiel gegen den VfB Wetterfeld!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte am vergangenen Sonntag sein Heimspiel gegen den VfB Wetterfeld mit 6:0 gewinnen. Pemfling war über weite Strecken des Spieles feldüberlegen, brauchte aber eine halbe Halbzeit um richtig ins Spiel zu finden. In der 23. Spielminute machte Pemflings Decker nach einem Alleingang das 1:0 für den Gastgeber aus kurzer Distanz. Zehn Spielminuten später erhöhte Jürgen Krottenthaler per Kopf auf 2:0, wobei Stautner unmittelbar zuvor nur die Querlatte des Wetterfelder Kastens traf. Kerscher, der nach langer Verletzungspause wieder in der Pemflinger Startelf war und dadurch dem Pemflinger Offensivspiel sichtlich gut tat, setzte kurz vor der Halbzeit eine Ball knapp über Wetterfelder Tor.
Nach der Halbzeit wurde Pemfling deutlicher überlegen, denn nach und nach schwanden bei den Gästen die Kräfte und auch die Konzentration. In der 52. Spielminute erhöhten die Pemflinger durch Kerscher auf 3:0. Einen Eckball setzte Kerscher zuerst an die Latte, dann traf Stautner ebenfalls nur Aluminium, ehe wieder Kerscher den Ball aus dem Gewühl heraus über die Linie drückte. Nach einer Stunde spielte Decker einen Pass aus dem Mittelfeld heraus in die Tiefe, den Stautner annahm und sofort aus 22m Torentfernung rechts unten zum 4:0 vollstreckte. Fünf Minuten vor Spielschluss setzte sich auf links Niedermeier schön durch und passte an die Strafraumgrenze zurück, von wo der eingewechselte Daniel Krottenthaler mit einem schönen Schuss zum 5:0 für die Pemflinger einnetzte. Quasi mit dem Schlusspfiff machte Stautner nach schöner Vorarbeit von Breu Tobias seinen zweiten Treffer des Spieles zum 6:0-Endstand. Dieses mal verwertete er eine Flanke mit dem Kopf. 
Die Pemflinger Reserve hatte am vergangenen Sonntag kein Spiel, da der VfB Wetterfeld seine Reserve zur Winterpause zurückgezogen hat.

TSV Pemfling empfängt zum Heimspiel den VfB Wetterfeld!

Geschrieben von Hans Brandl. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt zum vorletzten Heimspiel der Saison 2013/2014 am morgigen Sonntag den VfB Wetterfeld. Wetterfeld ist derzeit zwar Tabellenletzter, aber die Mannschaft ist beileibe nicht so schlecht wie der Tabellenplatz es vermuten lässt. Gerade in den letzten Partien haben die Wetterfelder gezeigt, was in ihnen steckt, denn die Spiele wurden nur denkbar knapp verloren. Die Pemflinger müssen also voll konzentriert sein und dürfen nicht den Fehler machen, diesen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, dies könnte fatal sein. Vielmehr müssen die Pemflinger die Partie von Anfang in die Hand nehmen und mit druckvollem Spiel und höchster Einsatzleistung Wetterfeld bearbeiten. Zudem sollte Pemfling aus einer sicheren Abwehr heraus früh die Entscheidung suchen und den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Nur mit einer Topleistung in spielerischer und läuferischer Hinsicht kann Pemfling gegen den VfB Wetterfeld die Punkte im eigenen Lager behalten. Ein Sieg täte den Pemflingern im Kampf gegen die Abstiegsrelegation sehr gut. Dies sollte genug Motivation für die Schützlinge von Pemflings Trainer Schießl sein. Das Hinspiel gegen Wetterfeld in Roding konnte der TSV Pemfling zwar mit 0:2 gewinnen. Aber schon damals hat sich gezeigt, dass es für Pemfling kein Selbstläufer ist. Gastgeber Pemfling muss auf den verletzten Speigl verzichten, für einen Nachrücker hat Pemflings Trainer Schießl dieses mal mehr Alternativen, da die Pemflinger Reserve spielfrei hat. Aufgrund des Muttertages beginnt das Spiel gegen Wetterfeld am morgigen Sonntag erst um 17.00 Uhr. Treffpunkt der Spieler ist um 15.45 Uhr am Sportplatz.
Die Pemflinger Reserve hat am morgigen Sonntag kein Spiel, da der VfB Wetterfeld  seine Reserve zur Winterpause zurückgezogen hat.

TSV Pemfling verliert knapp in Stachesried!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling verlor sein Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag in Stachesried knapp mit 0:1. Dabei hatten sich die Pemflinger lange Zeit sehr gut verkauft. In der ersten Halbzeit hatte Pemfling durch Niedermeier und Ederer zwei sehr gute Tormöglichkeiten, die aber nicht in einen Treffer umgemünzt wurden. Die erste Halbzeit war ansonsten weitgehend ausgeglichen.
Auch nach der Halbzeit konnte sich der Favorit Stachesrieder SV nicht entscheidend durchsetzen, obwohl eine leicht optische Spielüberlegenheit der Gastgeber da war. In der 67. Spielminute schied Pemflings Speigl verletzt aus und wurde durch Haberl ersetzt. Pemfling verteidigte weiter gut und setzte den ein oder anderen Konter. In der 84. Spielminute schauten die Pemflinger Anhänger ganz verdutzt, als der sonst gut leitende Schiedsrichter nach einem Zweikampf im Pemflinger Strafraum auf Foulefmeter für Stachesried pfiff. Kein Pemflinger Spieler und Zuschauer konnte diese Entscheidung nachvollziehen, da der Pemflinger Verteidiger klar den Ball spielte. Diese glücklich erhaltene Chance ließ sich natürlich der Stachesrieder Spielertrainer Antonin Dvorak nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0 für die Hausherren. Pemfling probierte in den letzten fünf Spielminuten nochmal alles, konnte aber die unglückliche 1:0-Niederlage nicht abwenden. Ein Unentschieden wäre durchaus drin gewesen.
Die Pemflinger Reserve erreichte bei Stachesried II zumindest einen Teilerfolg und blieb in der fünften Partie hintereinander ungeschlagen. Gastgeber Stachesried II ging in der ersten Halbzeit in Führung, doch Pemfling II glich nach einer halben Stunde Spielzeit zum 1:1 durch Fischer aus. Nach der Halbzeit ging der Gastgeber wieder in Front, doch auch diesen Vorsprung konnte die Pemflinger Reserve durch Krottenthaler Daniel zum 2:2 wieder egalisieren.