Pemfling reist nach Obertrübenbach und braucht noch Punkte!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum SV Obertrübenbach. Dort erwartet die Pemflinger ein enorm schweres Auswärtsspiel. Obertrübenbach steht als bester von den drei Aufsteigern im gesicherten Mittelfeld der Tabelle auf Platz sechs. Nichts desto trotz sollten die Pemflinger versuchen aus Obertrübenbach was Zählbares mitzunehmen, denn die Pemflinger könnten vor Eintritt der Winterpause noch das ein oder andere Pünktchen gebrauchen. Besonders zu beachten sind die starken Obertrübenbacher Stürmer Benes und Höcherl Jürgen, aber auch Höcherl Bastian und Nicklas haben sich schon mehrmals in die Torschützenliste eingetragen. Diese sollten konsequent von den Pemflingern bewacht werden. Auf der anderen Seite müssen die Pemflinger wieder druckvoller und konsequenter nach vorne spielen um Torchancen herauszuarbeiten. Das Hinspiel konnte der TSV Pemfling mit etwas Glück knapp mit 2:1 gewinnen. Das Spiel der Ersten in Obertrübenbach beginnt am morgigen Sonntag um 14.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 12.30 Uhr in Pemfling

Die Pemflinger Reserve muss sich bei Obertrübenbach II ganz anders präsentieren als zuletzt beim Heimspiel gegen Michelsdorf II, wo man 0:8 unterging. Zumindest von der Tabellensituation her sollte Obertrübenbach II ein machbarer Gegner sein. Wenn die Pemflinger Zweite ein Spiel auf Augenhöhe gestalten kann und läuferisch hohen Aufwand betreibt, dann sollte was Zählbares möglich sein. Das Spiel der Reserven beginnt um 12.30 Uhr in Obertrübenbach, Abfahrt der Spieler ist um 11.15 Uhr in Pemfling. 


Pemfling verliert Heimspiel gegen SV Michelsdorf! Nahezu irreguläre Bedingungen!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling verlor am vergangenen Sonntag sein Heimspiel gegen den SV Michelsdorf mit 1:2. Auf sehr schwierigem Geläuf war die spielerische Qualität dieser Partie sehr überschaubar. Im Vorspiel hatten die Reserven den Platz in Pemfling bei Dauerregen unnötigerweise schon "durchgeknetet" und so war ein vernünftiges Spiel fast nicht möglich. Auf dem tiefen und rutschigen Platz war Kampf und Einsatzwille angesagt und hier war Michelsdorf richtig aggressiv. Die Pemflinger taten sich schwer und konnten die Heimstärke nicht wie gewohnt ausspielen. Dennoch hatten die Gastgeber gute Torchancen. Pemflings Kapitän Wutz hatte in der 15. Spielminute Pech, dass sein 25m-Schuss nur die Querlatte traf.  

In der 21. Spielminute schob Michelsdorfs Simon Althammer den Ball knapp am Pemflinger Tor vorbei. In der 30. Spielminute hatten die Pemflinger den Torschrei schon auf den Lippen, als nach einem Freistoß Stautner aus dem Gewühl heraus zum Schuss kam, den Ball aber knapp übers Michelsdorfer Tor setzte. Fast im Gegenzug dann die Führung für die Gäste, als Eisenreich aus 23m Torentfernung mit einer Bogenlampe in den langen Winkel dem Pemflinger Ersatztorwart Achaz keine Chance ließ.

Nach der Halbzeit dann gleich der zweite Rückschlag für die Pemflinger. Nach einem Freistoß konnte Achaz auf dem rutschen Boden den nassen Ball nur abklatschen lassen und Michelsdorfs Fischer drückte den Nachschuss über die Linie zum 0:2 (47.). Pemfling spielte dann offensiv und drängte auf den Anschlusstreffer, der dem Pemflinger Stautner mit einem sehr schönen Freistoßtor nach einer Stunde auch gelang. Er zirkelte den Ball aus 20m links oben ins Kreuzeck, unhaltbar für den Michelsdorfer Torwart. Die Pemflinger witterten nun Morgenluft und starteten immer wieder Angriffe Richtung Michelsdorfer Tor, doch war auf spielerischem Weg bei den vorherrschenden Bedingungen nichts möglich. Viel zu viel war dem Zufall überlassen und Michelsdorf verteidigte mit Einsatz geschickt den knappen Vorsprung. In der 86. Spielminute die vielleicht beste Chance zum Ausgleich, als Reith sich auf der linken Seite durchsetzte und an der Torauslinie querlegte, aber kein Pemflinger Stürmer, der einschieben hätte können, in Reichweite war. Durch die offensive Mannschaftsausrichtung der Pemflinger in der Schlussviertelstunde eröffneten sich den Gästen Konterchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Mit dieser Niederlage kam nun Mitaufsteiger Michelsdorf an die Pemflinger in der Tabelle heran, wobei die Mannschaften in der Gefährdungszone der Tabelle zudem noch näher zusammenrückten.  

Die Pemflinger Reserve kam mit dem glitschigen Platzverhältnissen überhaupt nicht zurecht und handelte sich eine 0:8-Schlappe gegen Michelsdorf II ein. 

  

Pemfling verliert Heimspiel gegen SV Michelsdorf! Nahezu irreguläre Bedingungen!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling verlor am vergangenen Sonntag sein Heimspiel gegen den SV Michelsdorf mit 1:2. Auf sehr schwierigem Geläuf war die spielerische Qualität dieser Partie sehr überschaubar. Im Vorspiel hatten die Reserven den Platz in Pemfling bei Dauerregen unnötigerweise schon "durchgeknetet" und so war ein vernünftiges Spiel fast nicht möglich. Auf dem tiefen und rutschigen Platz war Kampf und Einsatzwille angesagt und hier war Michelsdorf richtig aggressiv. Die Pemflinger taten sich schwer und konnten die Heimstärke nicht wie gewohnt ausspielen. Dennoch hatten die Gastgeber gute Torchancen. Pemflings Kapitän Wutz hatte in der 15. Spielminute Pech, dass sein 25m-Schuss nur die Querlatte traf.  

In der 21. Spielminute schob Michelsdorfs Simon Althammer den Ball knapp am Pemflinger Tor vorbei. In der 30. Spielminute hatten die Pemflinger den Torschrei schon auf den Lippen, als nach einem Freistoß Stautner aus dem Gewühl heraus zum Schuss kam, den Ball aber knapp übers Michelsdorfer Tor setzte. Fast im Gegenzug dann die Führung für die Gäste, als Eisenreich aus 23m Torentfernung mit einer Bogenlampe in den langen Winkel dem Pemflinger Ersatztorwart Achaz keine Chance ließ.

Nach der Halbzeit dann gleich der zweite Rückschlag für die Pemflinger. Nach einem Freistoß konnte Achaz auf dem rutschen Boden den nassen Ball nur abklatschen lassen und Michelsdorfs Fischer drückte den Nachschuss über die Linie zum 0:2 (47.). Pemfling spielte dann offensiv und drängte auf den Anschlusstreffer, der dem Pemflinger Stautner mit einem sehr schönen Freistoßtor nach einer Stunde auch gelang. Er zirkelte den Ball aus 20m links oben ins Kreuzeck, unhaltbar für den Michelsdorfer Torwart. Die Pemflinger witterten nun Morgenluft und starteten immer wieder Angriffe Richtung Michelsdorfer Tor, doch war auf spielerischem Weg bei den vorherrschenden Bedingungen nichts möglich. Viel zu viel war dem Zufall überlassen und Michelsdorf verteidigte mit Einsatz geschickt den knappen Vorsprung. In der 86. Spielminute die vielleicht beste Chance zum Ausgleich, als Reith sich auf der linken Seite durchsetzte und an der Torauslinie querlegte, aber kein Pemflinger Stürmer, der einschieben hätte können, in Reichweite war. Durch die offensive Mannschaftsausrichtung der Pemflinger in der Schlussviertelstunde eröffneten sich den Gästen Konterchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Mit dieser Niederlage kam nun Mitaufsteiger Michelsdorf an die Pemflinger in der Tabelle heran, wobei die Mannschaften in der Gefährdungszone der Tabelle zudem noch näher zusammenrückten.  

Die Pemflinger Reserve kam mit dem glitschigen Platzverhältnissen überhaupt nicht zurecht und handelte sich eine 0:8-Schlappe gegen Michelsdorf II ein.  clt