TSV Pemfling gewinnt Heimspiel gegen FC Wald/Süssenbach! Auch Pemflinger Reserve mit Heimdreier!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling gewann am vergangenen Sonntag sein Heimspiel gegen den FC Wald/Süssenbach mit 2:0 und konnte dadurch wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren. Die Pemflinger waren von Anfang an konzentriert bei der Sache und hatten über Großteile der Spielzeit mehr von der Partie. Gerade in der ersten Halbzeit hätten die Gastgeber schon deutlich in Führung gehen müssen, doch blieben auf Pemflinger Seite vier richtig gute Torchancen ungenutzt. In der 15. Spielminute kam Pemflings Spielertrainer Kerscher zum Kopfball, doch der gute Gästekeeper lenkte den Ball noch an die Lattenunterkante und von da sprang der Ball ins Feld zurück. Nur vier Minuten später wurde auf der rechten Seite Pemflings Wittmann auf die Reise geschickt, doch er vergab gegen den herauslaufenden Torwart nur knapp. Mitte der ersten Halbzeit verfehlten die Gäste nur knapp den Pemflinger Kasten, doch auch im Gegenzug ging ein Pemflinger Kopfball nur knapp am Gehäuse von Wald/Süssenbach vorbei. In der 35. Spielminute wieder eine Glanzparade vom gut aufgelegten Gästetorwart, der einen schönen 20m-Schuss von Kienberger noch an die Latte lenkte. Kurz vor der Halbzeit hatte Pemfling eine weitere gute Torchance, als Kienberger von rechts aufs gegnerische Tor zulief, dann aber nicht abschloss sondern den Ball uneigennützig querpasste. Der anschließende Torabschluss durch Pemflings Niedermeier wurde in letzter Sekunde geblockt.
Nach der Halbzeit machte Pemfling mit druckvollem Spiel weiter und kam in der 58. Spielminute durch Kienberger zur 1:0-Führung. Nach einer Freistoßflanke von links köpfte Kienberger aus zehn Metern Torentfernung zur verdienten Führung für die Pemflinger ein. Nur gut fünf Minuten später dann die Vorentscheidung zum 2:0 für den heimischen TSV Pemfling. Einen verloren geglaubten Ball im Gästestrafraum erkämpfte sich Pemflings Spielertrainer Kerscher mit gutem Nachsetzen zurück und spielte direkt zum mitgelaufenen Reith, der aus kurzer Distanz zum 2:0 vollstreckte. Damit war der Bann endgültig gebrochen und Pemfling verwaltete in der letzten zwanzig Spielminuten das Ergebnis. Mit diesem Heimdreier gegen den direkten Konkurrenten konnte sich der TSV Pemfling wichtige Punkte für den Klassenerhalt sichern. 
Die Pemflinger Reserve war gegen Wald/Süssenbach II ebenfalls erfolgreich und gewann das Heimspiel mit 3:1. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ging Pemfling II durch Speigl Johannes mit 1:0 in Führung. Nur drei Minuten nach der Halbzeit erhöhte Heinz für den Gastgeber auf 2:0. In der 84. Spielminute kamen die Gäste zum 2:1-Anschlusstreffer, aber nur fünf Minuten später machte Krottenthaler für die Pemflinger Reserve alles klar mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand. Überschattet wurde die Partie von einer schweren Verletzung des Gästetorwarts, bei der das Spiel für 25 Minuten unterbrochen war. 

TSV Pemfling empfängt FC Wald/Süssenbach! Pemflinger wollen wieder punkten!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt am morgigen Sonntag auf heimischen Gelände den FC Wald/Süssenbach. Dabei erwartet die Pemflinger wieder ein äußerst schweres Spiel mit Abstiegskampf-Charakter. Die Pemflinger wollen in diesem Spiel versuchen, die Punkte zu Hause zu behalten, vor allem weil im Kampf um den Ligaverbleib jeder Punkt enorm wichtig ist. Das Minimalziel der Pemflinger sollte auf jeden Fall ein Unentschieden sein, noch besser wäre natürlich ein Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten FC Wald/Süssenbach. Soll dies gelingen, müssen die Pemflinger über die gesamte Spielzeit voll konzentriert sein, gut und sicher verteidigen und den Gegner kontinuierlich unter Druck setzen. Besonders torgefährlich sind auf des Gegners Seite laut Statistik Emmerl, Reisinger und Weber. Sie müssen besonders gut bewacht werden. Die Pemflinger sollten sich an das letzte Heimspiel gegen Stachesried erinnern und versuchen, die gleiche Leistung abzurufen. Zudem sollten sich die Pemflinger für die unnötige Hinspielniederlage in Süssenbach revanchieren. Das Spiel der Ersten beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz.

Die Pemflinger Reserve sollte sich nach der deftigen Niederlage in Zandt wieder rehabilitieren und versuchen, an die Leistung aus dem Spiel gegen Stachesried II anzuschließen. Wenn dies gelingt, dann kann man gegen Wald/Süssenbach II durchaus punkten. In den Reihen der Pemflinger hofft man, wieder mehr Alternativen im Kader zu haben. Das Hinspiel in Süssenbach endete mit einem 4:1-Sieg für den damaligen Gastgeber. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr. Treffpunkt der Spieler ist um 12.30 Uhr am Pemflinger Sportplatz.

TSV Pemfling verliert in Zandt! Auch Pemflinger Reserve mit Niederlage!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling verlor am vergangenen Sonntag sein Auswärtsspiel bei der SG Zandt/Vilzing II mit 2:0. Dabei war die erste Halbzeit ziemlich ausgeglichen. Nach 15 Spielminuten wurde Pemflings Wittmann im Zandter Strafraum elfmeterwürdig am Fuß getroffen; dieser strauchelt zwar, fällt aber nicht. Somit blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus und der Querpass landete beim Gegner. In der 25. Spielminute hatte Pemflings Spielertrainer Kerscher eine sehr gute Kopfballchance, doch der Torwart der Gastgeber reagierte mit einer starken Parade.

In der zweiten Hälfte wurde Zandt/Vilzing II stärker und Pemfling war nicht mehr so konzentriert am Gegner. Dabei war das Spiel dann auch innerhalb von drei Minuten entschieden. In der 67. Spielminute war der Ball eigentlich schon aus dem Gefahrenbereich vor dem Pemflinger Tor weg, doch spitzelte Baumgartner aggressiv dazwischen und der Ball landete vor den Füßen von Sebö, der leichtes Spiel hatte und zum 1:0 einschob. Nur zwei Minuten später war die Pemflinger Hintermannschaft bei einem Eckball auf den zweiten Pfosten nicht im Bilde und ließ Simko unbedrängt zum 2:0 einköpfen. Pemfling spielte in den letzten 20 Spielminuten wieder offensiver, hatte aber kein Glück im Abschluss. Kurz vor Ende der Partie hatte der Gastgeber noch einen Lattentreffer zu verzeichnen.

Die Pemflinger Reserve kam bei der SG Vilzing III/Zandt II ziemlich unter die Räder und verlor deutlich mit 11:1. Die 1:0-Führung der Gastgeber in der 8. Spielminute konnte Pemfling II  postwendend durch Ederer noch ausgleichen. Bis zur Halbzeit zog aber Vilzing III/Zandt II auf 5:1 davon, vor allem auch deshalb weil die Pemflinger Reserve ab der 20. Spielminute wegen Verletzung eines Spielers zu zehnt weiterspielen musste. Auch nach der Halbzeit fielen die Tore gegen Pemfling II wie am Fließband und  Vilzing III/Zandt II schraubte das Ergebnis bis auf 11:1, wobei die Gastgeber über weite Strecken der zweiten Halbzeit ebenfalls zu zehnt spielten. Zu groß war einfach der qualitative Unterschied an diesem Spieltag.

TSV Pemfling reist nach Zandt! Dort hängen sowohl für die Erste als auch für die Reserve die Trauben hoch!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum schwierigen Auswärtsspiel nach Zandt. Die SG FC Zandt / DJK Vilzing II verfügt über eine spielerisch äußerst starke und routinierte Mannschaft, die jeden Kreisligisten schwindlich spielen kann. Zudem verfügt der Gastgeber über eine sehr stabile Abwehr, so dass es für die Pemflinger äußerst schwer sein wird, in Zandt was zu holen. Dennoch wollen die Pemflinger den Kampfgeist, den Einsatzwillen und das Selbstvertrauen aus dem letzten Heimspiel gegen Stachesried mit nach Zandt nehmen und dort alles in die Waagschale werfen. Bei der SG FC Zandt / DJK Vilzing II sind mit Blick auf die Torschützenliste Bouzid, Nagy und Ambrus besonders torgefährlich, doch auch der restliche Kader verfügt über hohe Qualität. Die Pemflinger sollten versuchen, das Spiel der Gastgeber möglichst früh mit druckvollem Anlaufen zu unterbinden. Vielleicht kann man ja einen Punkt aus Zandt mitnehmen, damit wären die Pemflinger auch zufrieden. Das Hinspiel in Pemfling konnte die SG FC Zandt / DJK Vilzing II knapp mit 1:2 gewinnen. Das Spiel der Ersten in Zandt beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.

Auch die Pemflinger Reserve steht in Zandt gegen DJK Vilzing III/FC Zandt II vor einer Mammutaufgabe. Da wird es wahrscheinlich wenig zu holen geben für die Pemflinger Zweite. Aber auch bei der Pemflinger Reserve war letztes Wochenende ein Aufwärtstrend spürbar. Diesen Trend sollten die Pemflinger fortsetzen und mit läuferischem und spielerischem Engagement in Zandt alles versuchen. Das Hinspiel in Pemfling ging bei dem Ergebnis 0:5 klar an die DJK Vilzing III/FC Zandt II. Das Spiel der Reserven beginnt in Zandt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr, Abfahrt der Spieler in Pemfling ist um 12.15 Uhr. clt

TSV Pemfling gewinnt gegen Stachesrieder SV! Auch Pemflinger Reserve punktet gegen Stachesrieder SV II!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling kann doch noch gewinnen. So geschehen am vergangenen Sonntag mit einem verdienten 3:1-Heimsieg gegen den Stachesrieder SV. In diesem Spiel zeigte sich von Anfang an Abstiegskampf pur, denn beide Mannschaften agierten engagiert und lauffreudig und kein Ball wurde freiwillig preisgegeben. Zu viel stand auf dem Spiel, als dass man die Partie legär und unkonzentriert angehen hätte können. Dabei hatten die Gäste aus Stachesried, die mit den Routiniers Dvorak und Linhart in der Sturmspitze antraten, den besseren Start. In der 16. Spielminute kam es im Pemflinger Strafraum beim Abwehrversuch zu einem Pressball, der Querschläger daraus landete direkt vor den Füßen von Stachesrieds Spielertrainer Dvorak, der ungehindert zum 0:1 einschieben konnte. Die Pemflinger ließen sich aber nicht von ihrer Marschroute abbringen und spielten weiter druckvoll nach vorne. Vor allem bei Standards war Pemfling an diesem Tag gefährlich. In der 19. Spielminute zirkelte Stautner einen Freistoß haarscharf am linken Pfosten des Gästetores vorbei. Nach einer halben Stunde trat Pemflings Decker einen sehr schönen Freistoß aus 23 m Torentfernung, doch konnte der gut aufgelegte Gästekeeper den Ball parieren. Auch Kerscher scheiterte mit einem schönen Freistoß kurz darauf am Gästetorwart. In der 36. Spielminuten dann der überfällige Ausgleich, als nach einem Foul an Stautner Pemflings Kapitän Wutz den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1 verwandelte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatten die Pemflinger Anhänger den Torschrei mehrmals auf den Lippen, denn im Anschluss an einen Freistoß parierte Stachesrieds Torhüter binnen weniger Sekunden gleich dreimal gegen Pemflinger Angreifer.

Nach der Halbzeit setzten die Pemflinger das gute Offensivspiel fort. In der 48. Spielminute belohnte Pemflings Niedermeier sich und seine gute Leistung mit dem 2:1-Führungstreffer für die Gastgeber. Auf Zuspiel von Decker lief Niedermeier aufs gegnerische Tor zu und hob den Ball über den herauslaufenden Gästetorwart zum 2:1 ins lange Toreck. In der 57. Spielminute legte Pemfling dann das vorentscheidende 3:1 nach. Rodriguez brachte von links eine Flanke nach innen und Spielertrainer Kerscher vollstreckte am langen Pfosten mit einer Direktabnahme zum 3:1. Danach lagen die Nerven von Stachesrieds Spielertrainer Antonin Dvorak blank, denn im Nachgang holte er sich durch Meckern zuerst gelb und dann gelb-rot ab. Trotz Unterzahl versuchte Stachesried nochmals alles und spielte mit Engagement nach vorne, doch die Pemflinger hielten hinten dicht. Nach einer viertelstündigen Stachesrieder Drangphase kamen die Pemflinger wieder mehr zu Chancen, als sie schnelle Konter setzten, aber immer den letzten erfolgreichen Abschluss vermissen ließen. Mit diesem wichtigen Heimsieg konnte der TSV Pemfling den Relegationsplatz wieder verlassen.

Auch die Pemflinger Reserve zeigte gegen eine gute Stachesrieder Zweite eine ansehnliche Partie, wobei sich beide Mannschaften vor allem im Mittelfeld gegenseitig aufrieben. So war es zwar eine flotte Partie mit aber wenig Toraumszenen. Logische Konsequenz ein torloses Unentschieden, das aber eines von der besseren Sorte war.