TSV Pemfling reist nach Hohenwarth! Auch Pemflings Reserve vor schwerer Aufgabe! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum SV Hohenwarth. Dort wartet im Bäckerzipfelstadion ein äußerst schweres Auswärtsspiel für die Pemflinger. Dennoch bräuchten die Pemflinger Punkte, wenn man an der Tabellenspitze dranbleiben will. So gilt es für die Pemflinger alles in die Waagschale zu werfen und ein gutes Spiel mit vollstem läuferischem Engagement abzuliefern. Auf dem engen Platz ist es vor allem wichtig, dass man die Zweikämpfe für sich entscheidet und kontinuierlich Druck auf die kampfstarke Hohenwarther Mannschaft ausübt. Hohenwarth hat eine junge motivierte und kampfstarke Truppe, bei der vor allem der Statistik nach Weiß, Brandl und Singer sehr torgefährlich sind. Gerade Weiß, der auch im Hinspiel in Pemfling getroffen hat und der auch ein guter Vorbereiter ist, sollten die Pemflinger besonders gut im Auge haben. Wichtig ist, dass die Pemflinger aus einer gesicherten Abwehr heraus druckvoll nach vorne spielen und die gegnerischen Angriffsbemühungen frühzeitig stören. Das erste Spiel der Pemflinger in Hohenwarth haben die Pemflinger in der letztjährigen Saison bei schwierigen Platzverhältnissen 4:1 verloren. Dieses mal sollten es die Pemflinger im Bäckerzipfelstadion besser machen. Wenn es gelingt sich frühzeitig auf den engen Platz einzustellen und spielerisch wie läuferisch voll da zu sein, dann können die Pemflinger aus Hohenwarth was mitnehmen. Das Hinspiel in Pemfling konnten die Pemflinger knapp mit 2:1 für sich entscheiden. Das Spiel der Ersten beginnt am Sonntag um 15.15 Uhr in Hohenwarth, Abfahrt der Spieler ist um 13.15 Uhr in Pemfling.

Auch auf die Pemflinger Reserve wartet im Bäckerzipfelstadion ein schweres Spiel, wenn es im Auswärtsspiel gegen die Reserve des SV Hohenwarth geht. Obwohl man in den beiden Punktspielen nach der Winterpause nicht schlecht gespielt hat, ist wenig Zählbares übrig geblieben für die Pemflinger Zweite. Dies soll sich in Hohenwarth ändern. Dazu muss man im Abschluss deutlich mehr Effektivität zeigen und in Abwehr mal ohne Aussetzer auskommen. Gelingt beides, dann kann man bei Hohenwarth II auch was holen. Wenn die Pemflinger Reserve zur Tabellenspitze der B-Klasse 3 nicht abreißen lassen will, dann sollte Pemfling II in Hohenwarth punkten. Eine spielerische und vor allem läuferische Topleistung der Pemflinger Zweiten ist dazu allemal notwendig. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr in Hohenwarth, Abfahrt der Spieler ist um 12.00 Uhr in Pemfling.

TSV Pemfling gewinnt bei der SG Schloßberg! Pemflings Reserve bringt sich um den eigenen Lohn! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte am Karsamstag sein Auswärtsspiel bei der SG Schloßberg in Runding mit 1:3 gewinnen. Die Pemflinger begannen druckvoll und suchten nach einer schnellen Entscheidung. Nach wenigen Halbchancen für die Pemflinger in der ersten Viertelstunde brachte Kerscher nach einem schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite den Gast aus Pemfling in der 21. Spielminute mit 0:1 in Führung. Kienberger schickte auf der rechten Seite Reith auf die Reise und dessen präzise Flanke verwertete Kerscher mit einem Kopfball zum 0:1. In der 24. Spielminute musste Pemflings Youngster Kienberger nach einem groben Foul an der Auslinie ausgewechselt werden und damit kam ein kleiner Bruch ins Pemflinger Spiel. Zudem hatten die Pemflinger mehr und mehr Probleme mit der robusten Spielweise der Gastgeber. Auch Pemflings Torwart Wühr war unmittelbar vor der Halbzeit kurzzeitig angeschlagen nach einem Foul der Schloßberger. In dieser Phase gelang den Schloßbergern auch der Ausgleich. Mit einem präzise getretenen Freistoß aus 20 Metern konnte Schloßbergs Christian Gruber Pemflings Torwart Wühr überwinden. Nach der Pause nahmen aber die Pemflinger das Spiel wieder in die Hand und erhöhten wieder Tempo und Offensivdruck. Nach einem Eckball, getreten von Reith, gelang Kerscher in der 69. Spielminute der verdiente 1:2-Führungstreffer für Pemfling. In der 82. Spielminute erhöhte Pemfling erneut nach einer Ecke, dieses mal getreten von Stautner Stefan, auf 1:3. Hier war Stautner Martin zur Stelle und nickte zum 1:3 für den TSV Pemfling ein. Danach versuchte zwar Schloßberg nochmal alles, Pemfling verwaltete aber den Vorsprung. Bei einem Lattentreffer der Schloßberger in der 89. Spielminute hatten die Pemflinger nochmals Glück und konnten so den Dreier aus Runding mitnehmen. Mit diesem Auswärtssieg rückte der TSV Pemfling auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Die Pemflinger Reserve hatte das Auswärtsspiel gegen Schloßberg II eigentlich in Griff, doch brachten sich die Pemflinger durch leichtsinnige Unzulänglichkeiten um den verdienten Lohn. Nach ganz unglücklichen und vor allem vermeidbaren Abwehrfehlern kam die Schloßberger Reserve in der 76. und 87. Spielminute zu zwei glücklichen Treffern, während Pemfling II viele gute Tormöglichkeiten fahrlässig vergab. Logische Konsequenz für die Pemflinger Reserve: 2:0-Auswärtsniederlage in Runding und Abrutschen auf den sechsten Tabellenplatz.

TSV Pemfling gewinnt Heimspiel gegen SC Arrach-Haibühl! Pemflinger Reserve mit Remis gegen Arrach II!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 Der TSV Pemfling konnte am vergangenen Sonntag auf heimischem Gelände den SC Arrach-Haibühl mit 3:1 bezwingen. Dabei waren die Gäste ein richtig schwerer Gegner. In dem intensiven Spiel machte der Kreisklassen-Neuling aus dem Bayerwald von Anfang an Dampf und drängte den heimschen TSV in der ersten Viertelstunde in die Defensive. Die Pemflinger überstanden diese erste Drangphase der Gäste ohne große Torchancen für den Gegner und begannen dann selbst das Heft in die Hand zu nehmen. In der 28. Spielminute führte ein schöner Angriff der Pemflinger zum 1:0. Pemflings Wittmann hinterlief Kienberger und bekam von diesem einen Steilpass zugespielt, Wittmann zog ab und Arrachs Keeper konnte den Ball nicht festhalten. Der agile Reith war zur Stelle und schob zum 1:0 für Pemfling ein. Nur fünf Minuten später erhöhte Pemfling auf 2:0, als Stautner Stefan einen Freistoß an das hintere 5m-Eck zog und Stautner Martin zum 2:0 einköpfte. Arrach kämpfte weiter um jeden Ball und forderte die Pemflinger vor allem auch in kämpferischer Hinsicht.

Nach der Halbzeit hatte Pemfling seine schwächste Phase und ließ Arrach zu sehr spielen. Dies nutzten die Gäste zum Anschlusstreffer in der 50. Minute durch Johannes Schmidt. Dieser setzte sich auf der rechten Seite durch, zog sofort ab und versenkte den Ball am langen Toreck zum 2:1. In dieser Phase des Spieles ließ sich Pemfling zu sehr in die Defensive drücken und war mehr mit dem Verteidigen beschäftigt. Dies änderte sich wieder Mitte der zweiten Halbzeit, als die Pemflinger wieder mehr für die Offensive taten und häufig nur durch Fouls gebremst werden konnten. Die robuste Spielweise der Gäste führte dann auch zum 3:1 für Pemfling. In der 74. Spielminute wurde ein Pemflinger Angriff durch ein Foulspiel unterbrochen. Den fälligen Freistoß hämmerte Stefan Stautner aus 28m Torentfernung sehenswert in den linken oberen Torwinkel zum 3:1 für den Gastgeber. Dann spielte Pemfling etwas gelöster weiter bis zur hektischen Schlussphase. In der 87. Spielminute bekam Arrach-Haibühl einen Foulelfmeter zugesprochen, den Pemflings Keeper Wühr aber bravourös parierte und so den 2-Tore-Vorsprung sicherte. Mit diesem Heimsieg bleibt der TSV Pemfling weiter auf Tuchfühlung zum Spitzenduo der Kreisklasse Ost.

Die Pemflinger Reserve brachte sich gegen die Zweite von Arrach-Haibühl selber um den verdienten Lohn. Nach einer sicheren 1:0-Führung durch Schießl in der 24. Spielminute drehten die Gäste innerhalb zwei Minuten die Partie. Kurios dabei, dass Arrach-Haibühl II dabei selbst wenig dafür konnte, denn Pemfling II legte sich quasi die Eier selbst ins Nest. In der 53. Spielminute schoss Pemflings Torwart bei einem Abwehrversuch den eigenen Mitspieler an und von dessen Rücken prallte der Ball ins eigene Tor. Nur eine Minute später lud man den Gegner durch sehr passives Verhalten zum Toreschießen ein und auf einmal stand es 1:2 für Arrach II. In der Folgezeit war Pemflings Reserve zwar bemüht, das Spiel nochmal zu drehen, doch außer dem Ausgleichstreffer durch Stöberl in der 74. Spielminute gelang den Pemflingern nichts mehr. Für die Pemflinger Zweite waren es eigentlich zwei verschenkte Punkte, denn vom Potential her wäre in diesem Spiel mehr drin gewesen. 

TSV Pemfling empfängt SC Arrach-Haibühl! Auch für Pemflinger Reserve schwere Partie gegen Arrach II! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt am morgigen Sonntag auf heimischem Gelände den SC Arrach-Haibühl. Wenn die Pemflinger am Spitzenduo der Kreisklasse Ost dranbleiben wollen, dann hilft eigentlich nur ein Heimsieg weiter. Dazu müssen die Pemflinger eine Topleistung sowohl in spielerischer als auch in läuferischer Hinsicht abrufen. Arrach-Haibühl ist als Aufsteiger von den drei Klassenneulingen der Tabelle nach die beste Mannschaft und steht auf dem siebten Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld. Die Gäste aus Arrach-Haibühl haben eine kampfstarke und sehr ausgeglichene Mannschaft, die besonders von den Torschützen her sehr schwer auszurechnen ist. Mit Meindl, Weber, Schmid Johannes, Dachs, Gierstl und Münsterer hat die halbe Mannschaft jeweils mehr als drei  Tore geschossen. Insgesamt ist Arrach-Haibühl von der Offensive her gut drauf, denn mit 43 geschossenen Toren haben die Gäste genauso viel Tore geschossen wie der TSV Pemfling. Da kommt also Schwerstarbeit auf die Pemflinger Defensive zu. Die Pemflinger müssen versuchen aus einer gesicherten Abwehr heraus den Gegner unter Druck zu setzen und die Arracher Offensive so weit vom eigenen Kasten fern zu halten. In der Offensive  sollte der TSV Pemfling die Chancenauswertung wieder etwas verbessern. Das Hinspiel in Arrach konnte der TSV Pemfling knapp mit 0:1 gewinnen. Das Spiel der Ersten beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz.

Ebenfalls ein sehr schwieriges Heimspiel steht für die Pemflinger Reserve an, die den Tabellendritten SC Arrach-Haibühl II erwartet. Für die Pemflinger Reserve ist es das erste Punktspiel nach der Winterpause und man hofft auf Pemflinger Seite ganz schnell wieder in den Wettkampfmodus zu kommen. Das Hinspiel in Arrach hat die Pemflinger Reserve nach 0:2-Führung noch vergeigt und mit 3:2 verloren. Dafür sollten sich die Pemflinger nun revanchieren. Positive Nebenwirkung eines Heimsieges der Pemflinger Reserve wäre, dass man die Gästereserve in der Tabelle überholen würde. Dies sollte Motivation genug sein für die Pemflinger Zweite. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 12.30 Uhr am Sportplatz.

TSV Pemfling holt späten, knappen Auswärtssieg bei Bad Kötzting II! Pemflinger Reserve war spielfrei! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling kehrte am vergangenen Sonntag nach einem knappen 0:1-Auswärtssieg bei Bad Kötzting II mit drei Punkten nach Pemfling zurück. Es war wie im letzten Jahr ein zähes Spiel auf dem schwierig bespielbaren Bad Kötztinger Platz. So richtig Spielfluss wollte nicht aufkommen, beide Mannschaften bekämpften sich bereits im Mittelfeld. Pemfling hatte zwar eine leichte optische Feldüberlegenheit, aber so richtig gute Torchancen waren auch beim Tabellendritten Mangelware. Lediglich einige gefährliche Flanken in den Strafraum der Bad Kötztinger Zweiten brachten etwas Unruhe. Aber auch die Reserve der Badstädter setzte hin und wieder zu einem verheißungsvollen Konter an und da war die Pemflinger Hintermannschaft stets gefordert. Mit einem torlosen Unentschieden gingen beide Mannschaften in die Pause.

Nach der Halbzeit gleiches Bild wie davor, Pemfling war bemüht und Bad Kötzting II verteidigte klug und einsatzkräftig. Spätestens beim gut postierten Torhüter der Gastgeber Vacek war für die Pemflinger Offensive Schluss. In der 55. Spielminute hatte Bad Kötzting II die größte Möglichkeit nach einem Querschläger in der Pemflinger Hintermannschaft, als Bad Kötztings Goalgetter Schröder das kurzzeitig leere Tor der Pemflinger mit einem 30m-Weitschuss weit verfehlte. Pemfling hatte in der zweiten Halbzeit Halbchancen durch Kerscher, Stautner und Wittmann, doch die Schüsse und Kopfbälle wurden entweder abgeblockt oder vom guten Kötztinger Torwart entschärft. Pemflings Trainerteam versuchte alles und brachte zum Spielende nochmal Offensivkräfte ins Team. Als fast schon niemand mehr mit einem Tor rechnete, setzten Pemflings Stürmer Reith und Kienberger in der 87. Spielminute die Kötztinger Abwehr durch aggressives Anlaufen unter Druck und erkämpften sich den Ball. Reith ging dann auf der linken Seite durch und passte klug nach innen, wo Youngster Kienberger den Ball aus kurzer Distanz zum vielumjubelten 0:1 für Pemfling einschoss. Die restlichen fünf Spielminuten überstanden die Pemflinger durch engagiertes und gemeinschaftliches Abwehrverhalten, obwohl Bad Kötzting II mit Mann und Maus samt Torhüter im Pemflinger Strafraum auftauchte. Mit diesem Sieg konnte Pemfling wieder auf die Tabellenspitze Punkte gut machen. Die Pemflinger Reserve hatte an diesem Wochenende spielfrei.