TSV Pemfling reist nach Furth im Wald, dort hängen die Trauben hoch! Pemflinger Reserve mit mehr Chancen?

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum schwierigen Auswärtsspiel nach Furth im Wald. Dort dürften die Trauben für die Pemflinger ziemlich hoch hängen. Objektiv betrachtet sind die Gastgeber aus der Drachenstadt der absolute Favorit. Doch Cham II und Chambtal haben gezeigt, dass der designierte Meisterschaftsfavorit nicht unbesiegbar ist. Die Pemflinger können also unbekümmert in die Grenzstadt reisen und sollten aus dem Sieg gegen Obertrübenbach Selbstvertrauen mitnehmen. Was dann herausspringt wird man sehen, doch wollen die Pemflinger alles versuchen, um vielleicht für eine erneute Überraschung zu sorgen. Bei den Furthern muss vor allem die Tormaschine um die drei Topspieler Hanich, Masek und Javorsky zum Bremsen gebracht werden. Hier wird man gespannt sein, wen Pemflings Trainer Kerscher auf dieses Offensivtrio ansetzen wird. Das Spiel in Furth im Wald beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.


Betrachtet man die Tabelle der B-Klasse 1, so dürfte Pemfling II bei der Zweiten des FC Furth im Wald mehr Chancen haben. Auf der anderen Seite dürfte Furth II bisher unter Wert gespielt haben, so dass es sicher eine schwierige Partie für die Pemflinger Reserve wird. Wenn es gelingt, hinten sicher zu stehen und nach vorne zielstrebig, konsequent und effektiv zu spielen, dann kann die Pemflinger Reserve aus der Drachenstadt was mitnehmen. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr in Furth im Wald, Abfahrt der Spieler ist um 12.15 Uhr in Pemfling.

TSV Pemfling mit Glück zum ersten Dreier in de Kreisliga! Pemflinger Reserve mit sicherem Heimdreier gegen Obertrübenbach II!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte sein letztes Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen Obertrübenbach mit Glück 2:1 gewinnen. Hatten sich die Pemflinger gerade in den ersten beiden Kreisliga-Spielen nicht für Ihren Aufwand belohnt, so gelang diesesmal der Sieg mit etwas Glück. Die erste wirklich gute Torchance hatte Gastgeber Pemfling bereits in der dritten Spielminute, bei der Pemflings Stürmer Reith mit einem Schuss von der Strafraumkannte leider nur den Pfosten traf. Dann war die erste Hälfte der ersten Halbzeit ziemlich ausgeglichen. Dann wurde Obertrübenbach überlegen und diktierte das Spiel. In der 20. Minute hatte Pemfling Glück als ein Obertrübenbacher Schuss vom Pemflinger Innenpfosten ins Spielfeld zurücksprang und dann von der Pemflinger Hintermannschaft rausgeschlagen wurde. Kurz darauf parierte Pemflings Torwart Wühr einen Schuss aus kurzer Distanz klasse. In der 37. Spielminute testete Pemflings Stautner mit einem 18m-Schuss Obertrübenbachs Keeper Hutta, der abklatschen ließ. Der darauffolgende Nachschuss wurde erfolgreich geblockt. Die wohl beste Chance der ersten Halbzeit hatte Obertrübenbach in der 40. Spielminute, als Wistuba aus 5m Torentfernung freistehend übers Pemflinger Tor zielte. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war Obertrübenbach überlegen, Pemfling wirkte phasenweise wie überfordert. Wühr rettete zweimal mit Glanzparaden für Pemfling, dann hatte Pemfling viel Glück, dass Obertrübenbachs Offensive aussichtsreiche Torchancen ausließ. In der 62. Spielminute dann der etwas überraschende Führungstreffer, als Stautner mit einem schönen Freistoß aus 22m Torentfernung das 1:0 für Pemfling erzielte. Doch im Gegenzug bereits das 1:1 für Obertrübenbach, als Niklas ein Queschläger im Pemflinger Strafraum vor die Füße sprang und der nicht lang fackelte und zum verdienten Ausgleich einschoss. Dann passierte bis zur Schlussphase nicht viel, diese hatte es aber wieder in sich. In der 85. und 88. Spielminute zwei gute Chancen für die Gäste, der Schuss bzw. Kopfball ging knapp vorbei. In der 92. Spielminute der vielumjubelte Siegtreffer für den Gastgeber Pemfling. Stautner Stefans Freistoß prallte ab und Stautner Martin stand goldrichtig und schob aus fünf Metern zum 2:1 ein. Weitere hektische fünf Minuten Nachspielzeit folgten, doch Pemfling verteidigte den Vorsprung mit Einsatz und Leidenschaft über die Zeit. Der TSV Pemfling konnte sich so über den ersten , wenn auch etwas glücklichen Dreier in der Kreisliga freuen. 
Die Pemflinger Reserve gewann gegen Obertrübenbach II verdient mit 2:0. In der ersten Halbzeit war Pemfling II deutlich überlegen und markierte durch Heinz das 1:0 in der 17. Spielminute. In der zweiten Halbzeit sank das Niveau ab, doch Pemfling baute in der 75. Minute durch einen wunderschönen 25m-Schuss von Stöberl in den rechten Winkel die Führung auf 2:0 aus. Mit diesem Sieg kletterte Pemfling auf Tabellenplatz 3 der B-Klasse 1.

TSV Pemfling empfängt Obertrübenbach! Pemflinger Reserve möchte nachlegen!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 Der TSV Pemfling empfängt am morgigen Sonntag den Mitaufsteiger aus der Kreisklasse Mitte SV Obertrübenbach. Obertrübenbach ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet und wird deswegen mit breiter Brust nach Pemfling reisen. Die Pemflinger hingegen haben erst einen Punkt aus den ersten drei Saisonspielen und stehen gegen Obertrübenbach schon etwas unter Zugzwang. Gerade zuhause sollten die Pemflinger was Zählbares holen, am besten gleich einen Dreier, um nicht von Saisonbeginn an gleich in der Tabelle hinten drin zu hängen. Vor allem gegen offensiv starke Obertrübenbacher müssen die Pemflinger in der Defensive sicherer stehen und einfache Fehler in der Abwehr und im Spielaufbau vermeiden . Auch beim Rausspielen von Chancen und in der Chancenverwertung müssen die Pemflinger wieder konzentrierter werden als zuletzt. Bei Obertrübenbach ist die starke Offensive um Spieltrainer Höcherl, Benes und Niklas besonders zu beachten. Für diese drei sollten der heimische TSV eine Sonderbewachung abstellen. Wenn es gelingt, die Obertrübenbacher frühzeitig zu stören und weit vom eigenen Tor wegzuhalten und selbst zielstrebig und effektiv nach vorne zu spielen, dann können die Pemflinger was holen. Das Spiel der Ersten beginnt am morgigen Sonntag um 15:15 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 13:30 Uhr am Sportplatz. 
Die Pemflinger Reserve empfängt zum zweiten Heimspiel die Zweite des SV Obetrübenbach. Die Pemflinger Reserve möchte nach dem nicht erwarteten aber nicht unverdienten Sieg in Michelsdorf nachlegen und auch zu Hause gegen Obertrübenbach II punkten. Dazu wird eine Topleisteung der Pemflinger Reserve notwendig sein. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13:30 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 12:30 Uhr am Sportplatz.

TSV Pemfling verliert in letzter Minute in Michelsdorf! Pemflinger Reserve mit knappem Auswärtssieg!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling verlor sein Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger Michelsdorf knapp mit 0:1. Das Siegtor für Michelsdorf fiel dabei in der letzten Spielminute. 
Die Pemflinger mussten in Michelsdorf mit einem reduzierten Kader auskommen, den Spielertrainer Kerscher und Niedermeier konnten verletzungsbedingt nicht auflaufen. Zudem waren weitere Spieler angeschlagen, dazu kam noch die Hitze, die den Pemflingern zusetzte. Die erste Halbzeit war noch ziemlich ausgeglichen. Pemfling hatte durch Stautner zwei drei gute Chancen, die beste in der 37. Spielminute als ein Kopfball ganz knapp am Michelsdorfer Tor vorbei ging. Aber auch Gastgeber Michelsdorf hatte gute Möglichkeiten bei einer verunglückten Flanke von Zängl in der 18. bzw. bei einen Schuss von Eisenreich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Beide Male war Pemflings Keeper Wühr zur Stelle und konnte den Ball klären. 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätte Michelsdorf gleich in Führung gehen können. Nach einem Foul im Pemflinger Strafraum schießt Eisenreich den Strafstoß übers Pemflinger Tor. Insgesamt hatte Michelsdorf in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel und hatte einige gute Möglichkeiten, doch Pemflings Torwart Wühr konnte immer wieder klären. In der 80. Spielminute lief Sherzad frei aufs Pemflinger Tor zu, doch setzte er den Ball neben das Gästetor. In der 88. Spielminute hatte Pemflling die größte Möglichkeit der zweiten Hälfte, doch Stautner schießt drüber. In der dritten Minute der Nachspielzeit dann der lucky punch für Michelsdorf, als Eisenreich eine Flanke per Kopf zum nicht unverdienten 1:0-Siegtreffer verwertete. 
Die Pemflinger Reserve zeigte beim SV Michelsdorf II eine gute Leistung und konnte einen am Ende verdienten 1:2-Auswärtssieg feiern. Bucher brachte die Pemflinger Reserve bereits in der 6. Spielminute mit 0:1 in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Schießl auf 0:2 für die Pemflinger Reserve. Pemfling's Zweite hatte die routinierten Spieler der Michelsdorfer Reserve gut im Griff, lediglich in der 59. Minute gelang Weiß Peter der 1:2- Anschlusstreffer.