TSV Pemfling reist zu Bad Kötzting II! Pemflinger Reserve hat spielfrei! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am zweiten Spieltag nach der Winterpause zur Reserve des FC Bad Kötzting. Dort wartet auf die Pemflinger ein richtig schwerer Brocken, denn in Bad  Kötzting haben sich die Pemflinger immer schwer getan. In der vergangenen Saison kam Pemfling nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Auch wenn Bad Kötzting II derzeit nur den drittletzten Tabellenplatz inne hat, unterschätzten dürfen die Pemflinger die blutjunge, motivierte Bad Kötztinger Zweite auf keinen Fall, sonst wird man ein blaues Wunder erleben am Roten Steg.

Nach dem positiven Auftakt nach der Winterpause sollten die Pemflinger bei Bad Kötzting II nachlegen, wenn man an der Tabellenspitze dranbleiben will. Die Pemflinger müssen dazu hohe Laufbereitschaft und gute Zweikampfstärke zeigen, um die junge Bad Kötztinger Truppe nicht ins Spiel kommen zu lassen. Vor allem auf den Toptorjäger Schröder Gerhard müssen die Schützlinge de Pemflinger Trainergespannes Schießl/Kerscher aufpassen, er hat in dieser Saison bereits elfmal getroffen. Wenn es den Pemflingern gelingt in der Offensive noch etwas kaltschnäuziger zu werden und die Leichtsinnsfehler in der Defensive abzustellen, dann kann man in Bad Kötzting was holen. Das Spiel der Pemflinger Ersten in Bad Kötzting beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr im Stadion am Roten Steg. Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.

Die Pemflinger Reserve hat an diesem Wochenende spielfrei.

TSV Pemfling gewinnt Heimspiel gegen Gleißenberg-Lixenried! Pemflinger Reserve mit 5:0 im Test gegen Untertraubenbach II! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte sein erstes Punktspiel nach der Winterpause gegen den SV Gleißenberg-Lixenried mit 4:2 gewinnen. Es war das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenzehnten. Die Partie begann gleich mit einem Paukenschlag, denn die Gäste gingen bereits in der dritten Spielminute mit 0:1 in Führung. Eine Freistoßflanke von der rechten Seite nahm Mückl direkt ab und verwandelte unhaltbar für Pemflings Torwart Wühr zum 0:1 für Gleißenberg-Lixenried. Pemfling schüttelte sich aber schnell ab und versuchte mit druckvollem Spiel so schnell wie möglich zum Ausgleich zu kommen. Dieser gelang dem Gastgeber in der 17. Spielminute, als Stautner Stefan in den Strafraum eindrang und regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Wutz sicher zum 1:1-Ausgleich. Pemfling machte weiter Druck nach vorne und erspielte sich Feldüberlegenheit und einige gute Torchancen. Vor allem Kerscher scheitere immer wieder mit Kopfbällen und Torschüssen am gut disponierten Gästekeeper. Aber auch Pemfling musste ein, zwei brenzlige Situationen überstehen. In der 42. Spielminute dann die Führung für die Hausherren. Der gut aufgelegte Wutz steckte auf Kerscher durch, der im Strafraum den Ball kurz annahm und aus der Drehung draufschoss. Der scharfe Schuss ging vom langen Pfosten zur Pemflinger 2:1-Führung ins gegnerische Tor.

Nach der Halbzeit das gleich Bild wie vor der Pause, Pemfling mit Spielvorteilen und Chancenplus, aber zwischendurch auch einige gefährliche Offensivaktionen des agilen Vavrac. Ab der 55. Spielminute musste Gleißenberg-Lixenried mit zehn Mann auskommen, denn Lauerer bekam nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte. In der 62. Spielminute machte aber nach einer Fehlerkette in der Pemflinger Hintermannschaft Gleißenberg-Lixenried durch Daschner in abseitsverdächtiger Position den 2:2-Ausgleich. Pemflings Trainergespann Schießl/Kerscher stellte kurz darauf um und brachte so noch mehr Offensivdruck nach vorne. Dies wurde in der 76. Spielminute mit der erneuten Führung zum 3:2 belohnt. Aus dem Mittelfeld heraus wurde Wittmann über rechts auf die Reise geschickt, dieser passte scharf in die Mitte, wo Kerscher annahm und zum 3:2 aus 10 m Torentfernung vollendete. Den Deckel machte dann Wutz auf die Partie, der mit einem verwandelten Foulelfmeter an Stautner den Heimdreier perfekt machte. Mit diesem Sieg konnte der TSV Pemfling drei Punkte auf Michelsdorf gut machen und bleibt so am Spitzenduo dran.  

Die Pemflinger Reserve testete im Vorspiel gegen die  ebenfalls spielfreie Reserve des FC Untertraubenbach. Die Pemflinger Reserve landete einen nie gefährdeten 5:0-Heimsieg. Die Treffer für Pemflings Zweite erzielten Schießl und Hauser zur 2:0-Halbzeitführung sowie Breu Tobias (2x) und Breu Florian nach der Pause.

TSV Pemfling empfängt Gleißenberg zum ersten Pflichtspiel nach der Winterpause! Pemflinger Reserve testet gegen Untertraubenbach II! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt zum ersten Punktspiel nach der Winterpause den SV Gleißenberg-Lixenried. Das letzte Spiel vor der Winterpause bestritten die Pemflinger ebenfalls gegen Gleißenberg-Lixenried und zwar auf des Gegners Platz. Dieses Spiel konnten die Pemflinger nach einem packenden Hin und Her letztendlich mit einem 3:5-Auswärtssieg gewinnen. Die Pemflinger wollen auch nach der Winterpause die Verfolgung auf die Spitzenreiter Michelsdorf und Silbersee fortsetzen. Dazu wäre ein Heimdreier gegen Gleißenberg-Lixenried notwendig. Allerdings ist dies ein ganz schweres Unterfangen, denn die Gäste reisen mit einer ganzen Reihe gefährlicher Torschützen an. Gerade Kocour ist mit 15 Treffer derzeitiger Toptorjäger der Kreisklasse Ost, Fürbacher hat den Pemflingern im Hinspiel drei Tore eingeschänkt und Vavrac und Graf treffen auch regelmäßig. Diese gefährlichen Offensivkräfte müssen die Pemflinger in Griff bekommen. Sollte dies gelingen und sollten die Pemflinger zudem in der Offensive wieder zielstrebig und konsequent im Abschluss sein, dann kann man gegen Gleißenberg-Lixenried was holen. Mit einem Heimsieg könnten sich die Pemflinger Selbstvertrauen holen, um im weiteren Verlauf der Saison weiter erfolgreich zu sein. Erst dann können die Pemflinger schauen was nach vorne noch möglich ist. In den Vorbereitungsspielen waren die Leistungen der Pemflinger sehr unterschiedlich, wohl auch weil das Trainergespann Schießl/Kerscher mehrmals andere Aufstellungen testete. Schollerer kehrte nach einem Auslandsaufenthalt wieder in den Kader zurück und Youngster Kienberger wechselte nach vierjähriger Abstinenz zu seinem Heimatverein TSV Pemfling zurück und erweitert so den Kader. Welche Startformation am Sonntag auf dem Feld stehen wird, stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest. Das Spiel der Ersten beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr am Sportplatz in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz (Achtung: Umstellung auf Sommerzeit!).

Die Pemflinger Reserve hätte spielfrei, testet aber am morgigen Sonntag zuhause gegen Untertraubenbach II, um für die anstehende Restrückrunde der B-Klasse 3 Spielpraxis zu sammeln.

Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.00 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 12.00 Uhr am Sportplatz (Achtung: Umstellung auf Sommerzeit!).

TSV Pemfling holt beim Nachholspiel in Gleißenberg drei Punkte! Pemflinger Erste überwintert als Tabellendritter, Pemflinger Reserve sogar als Tabellenzweiter! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte sein Nachholspiel am vergangenen Sonntag beim SV Gleißenberg-Lixenried mit 3:5 gewinnen. Die Partie hatte auf rutschigem Boden dennoch hohes Tempo und wurde intensiv geführt. Nachdem Pemfling gleich zu Beginn einen Pfostentreffer durch Reith zu verzeichnen hatte, ging der Gastgeber durch einen Fernschuss von Fürbacher in der 17. Spielminute mit 1:0 in Führung. Doch nur drei Minuten später glich Pemfling durch Stautner Stefan aus, der mit einem Drehschuss ins linke untere Toreck des Gleißenberger Tores zum 1:1 traf. Eine Bogenlampe von Pemflings Stürmer Kerscher landete Mitte der ersten Halbzeit auf der Latte des Gleißenberger Tores. Pemfling hatte nun mehr Spielanteile, während Gleißenberg durch ihre drei tschechischen Topspieler Vavrac, Kocour und vor allem Fürbacher ständig gefährlich blieb. In der 39. Spielminute ging dann der Gast aus Pemfling mit 1:2 in Führung, als Kerscher Rodriguez freispielte und dieser am langen Pfosten einnetzte. 

Kurz nach der Halbzeit nutzte Fürbacher eine Unsicherheit in der Pemflinger Hintermannschaft, die den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, zum 2:2-Ausgleichstreffer. Pemfling zeigte aber schnell die richtige Reaktion und ging durch einen schönen Kopfball von Stautner Martin in den Torwinkel wieder mit 2:3 in Führung. Reith hatte den Eckball gezielt nach innen gebracht. Dies war in der 51. Spielminute. Aber wieder konnte Gleißberg-Lixenried durch einen sehenswerten Treffer von Fürbacher ausgleichen. In der 64. Spielminute schnappte er sich den Ball an der Pemflinger Strafraumgrenze, umkurvte einen Abwehrspieler und hämmerte den Ball unhaltbar für den Pemflinger Torwart in den linken oberen Torwinkel zum 3:3. Pemfling wollte sich aber mit dem Unentschieden nicht zufrieden geben und spielte weiter offensiv nach vorne. In der 77. Spielminute setzte sich Stautner M. auf links schön durch und flankte von der Torauslinie nach innen, wo Pemflings Kapitän Wutz zum vielumjubelten 3:4 einköpfte. Den Sieg perfekt machte Decker in der 85. Spielminute mit einem wunderschönen Freistoß aus 22m Torentfernung in den Torwinkel zum 3:5-Endstand. Mit diesem Sieg blieb Pemfling an der Tabellenspitze dran und konnte den Vorsprung auf den Tabellenvierten Rittsteig auf sieben Punkte vergrößern. Nun überwintern die Pemflinger als Tabellendritter und greifen mit dem Rückspiel zuhause gegen Gleißenberg am 26.3.17 wieder in die Punkterunde der Kreisklasse Ost ein. Die Pemflinger Reserve war spielfrei und überwintert sogar als Tabellenzweiter der B-Klasse 3.

TSV Pemfling holt in Gleißenberg nach! 

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling holt am morgigen Sonntag den 5. Spieltag der Kreisklasse Ost beim Auswärtsspiel in Gleißenberg nach. Die Partie ist im Sommer auf Wunsch der Gleißenberger wegen Personalmangel verlegt worden. Auf die Pemflinger wartet beim SV Gleißenberg-Lixenried ein äußerst schweres und unangenehmes Spiel, denn in Gleißenberg haben die Pemflinger in den letzten Jahren meist nichts holen können. Im heurigen Frühjahr setzte es gar eine deutliche 0:4-Niederlage für die Pemflinger. Die Pemflinger wollen nun trotzdem aus Gleißenberg was mitnehmen, um eventuell an die Tabellenspitze der Kreisklasse etwas aufschließen zu können. Wenn dies gelingen soll, dann müssen die Pemflinger besser spielen als zuletzt in Rittsteig. Vorrangig müssen die torgefährlichen Gleißenberger Kocour, Fürbacher, Graf und Vavrac ausgeschaltet werden. Gerade Kocour ist mit 15 Treffer derzeitiger Toptorjäger der Kreisklasse Ost. Zudem sollten die Pemflinger wieder mehr Druck in der Offensive entwickeln und somit auch frühzeitig das Gleißenberger Spiel unterbinden. Auf jeden Fall werden die Pemflinger eine läuferische und spielerische Topleistung abrufen müssen, wenn sie in Gleißenberg punkten wollen. Das Spiel der Ersten beginnt am morgigen Sonntag um 14.15 Uhr in Gleißenberg, Abfahrt der Spieler ist um 12.30 Uhr in Pemfling.