Pemfling verliert Heimspiel gegen empfängt Blaibach! Pemflinger Reserve kampflos zum Dreier!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling verlor sein Heimspiel gegen den Namensvetter TSV Blaibach am vergangenen Sonntag mit 1:3. Dabei starteten die Pemflinger hoffnungsvoll, denn bereits in der fünften Spielminute traf Niedermeier die Latte des Blaibacher Tores. Den Abpraller setzte dann Pemflings Kapitän Wutz knapp neben das gegnerische Tor. In der sechsten Minute zielte auch Pemflings Stautner mit einem Schuss im Anschluss an eine Ecke knapp über den Blaibacher Kasten. In die Pemflinger Drangphase dann der unglückliche Gegentreffer, als Blaibach durch Winter das 0:1 machte. Pemfling dann weiterhin spielbestimmend aber Blaibach kaltschnäuziger in der Chancenverwertung. In der 24. Spielminute erhöhte Blaibach nach einem schnellen Konter auf 0:2. Eine Minute vor der Halbzeit dann doch der ersehnte Anschlusstreffer, als Pemflings Reith nach einem Stautner-Freistoß mit einer schönen Direktabnahme das 1:2 erzielte.

Nach der Pause hatte wiederum Pemfling mehr vom Spiel, war aber zu harmlos vor dem gegnerischen Tor. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Pemfling in der 65. Spielminute, doch Niedermeier setzte einen Kopfball knapp neben das Blaibacher Tores. Pemfling rannte zunehmend mehr an, war aber wie zuletzt so oft, glücklos. So kam es wie es kommen musste und Blaibach machte in der 85. Spielminute nach einem Eckball das 1:3 und damit den Auswärtssieg in Pemfling perfekt.  

Die Pemflinger Reserve kam kampflos zu drei Punkten, den Gegner Blaibach II trat in Pemfling nicht an. 

Pemfling empfängt Blaibach auf heimischem Gelände! Pemflinger Reserve will gegen Blaibach II nachlegen!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt am weißen Sonntag den Namensvetter TSV Blaibach auf eigenem Gelände. Die Pemflinger hoffen, endlich die Sieglos-Serie zu beenden und wieder einmal einen Dreier zu verbuchen. Dabei ist aber gerade Blaibach keine Laufkundschaft, sondern ein sehr schwerer Gegner. Die Pemflinger müssen versuchen, mit agressivem, lauffreudigem Spiel den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Wenn dann noch mehr Glück und Effektivität im Torabschluss dazukommt, dann kann man gegen Blaibach was holen. Die Gäste aus Blaibach sind mit 26 Punkten, was den Abstiegskampf betrifft, aus dem Gröbsten raus und werden deswegen befreit aufspielen. Aber auch die Pemflinger brauchen nicht verkrampft auftreten und können ohne Druck spielen. Vielleicht löst sich dadurch die Torflaute auf Pemflinger Seite. Das Hinspiel in Blaibach konnte der TSV Pemfling mit 1:3 gewinnen. Das Spiel der Pemflinger Ersten gegen den TSV Blaibach beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz.

Die Pemflinger Reserve möchte im Kampf um den zweiten Tabellenplatz der B-Klasse 3 nachlegen und zu hause gegen Blaibach II einen Heimsieg landen. Das wird aber gegen die Blaibacher Zweite sicher eine harte Nuss und Pemfling II muss wieder eine Topleistung abrufen, wenn man erfolgreich sein will. Das Hinspiel in Blaibach hat die Pemflinger Reserve mit 0:2 gewonnen. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 12.30 Uhr am Sportplatz.

Pemfling kehrt mit Niederlage aus Hohenwarth zurück! Pemflinger Reserve mit Kantersieg im Bäckerzipfelstadion!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling kehrte am Ostermontag mit einer knappen 2:1-Niederlage vom schwierigen Auswärtsspiel in Hohenwarth zurück. Es war die erwartet schwierige Partie auf dem engen und holprigen Platz im Bäckerzipfelstadion, bei der Gastgeber Hohenwarth eine harte Gangart an den Tag legte. Der Schiedsrichter ließ vieles durchgehen und brachte die Pemflinger dadurch aus dem Konzept. Nach einer guten ersten halben Stunde, in der die Pemflinger die Partie dominierten und durch einen von Wutz sicher verwandelten Foulelfmeter mit 0:1 in Führung gingen, verloren die Pemflinger den Faden und überließen den Gastgebern mehr Spielanteile. In der 43. Spielminute gelang Hohenwarth im Anschluss an eine Ecke der Ausgleich.

Nach der Pause war Hohenwarth aggressiver und versuchte es mit langen Bällen die Pemflinger in die Defensive zu drücken. Pemfling hatte aber in der 55. Spielminute die beste Chance auf den erneuten Führungstreffer, doch setzte Niedermeier den Kopfball knapp neben das Hohenwarther Tor. Nach einigen groben Fouls der Gastgeber mit wenig schiedsrichterlicher Konsequenz haderten die Pemflinger Anhänger mehr und mehr mit dem Referee. Auch die Pemflinger Spieler fanden nicht mehr in die Partie zurück. In der 60. Spielminute bekam Hohenwarth einen mehr als fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, den Spielertrainer Schamberger zum 2:1-Siegtreffer verwandelte. In der 65. Spielminute traf Stautner mit einem sehenswerten Fernschuss nur die Latte des Hohenwarther Tores. Pemfling war bemüht, aber Gastgeber Hohenwarth verteidigte mit Mann und Maus den knappen Vorsprung. Ab der 83. Spielminute musste Pemfling die Partie mit zehn Mann zu Ende spielen, den Stautner bekam die gelb-rote Karte. Mit etwas mehr Glück wäre für Pemfling zumindest ein Unentschieden drin gewesen.

Die Pemflinger Reserve ließ im Bäckerzipfelstadion nichts aufkommen und kehrte mit einem 0:6-Auswärtssieg nach Hause zurück. Bis kurz vor der Pause konnten die Gastgeber Hohenwarth II noch einigermaßen mithalten, ehe in der 41. Spielminute Heinz die verdiente 0:1-Führung für die Pemflinger Zweite besorgte. Nach der Pause wurde die Überlegenheit der Pemflinger Zweiten deutlicher, denn in der 57. Spielminute erhöhte erneut Heinz auf 0:2. Der Bann endgültig gebrochen war in der 73. Spielminute, als Krottenthaler auf 0:3 für Pemfling II erhöhte. Zum Spielende brachen die Gastgeber ein und Pemfling II erhöhte durch Heinz (80.), von Massow (85.) und Krottenthaler (87.) auf 0:6.

Pemflinger Emmausgang nach Hohenwarth!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am Ostermontag zum schwierigen Auswärtsspiel nach Hohenwarth. Dort erwartet die Pemflinger sicher ein kampfbetontes Spiel auf dem engen Platz im Bäckerzipfelstadion, denn für die Gastgeber geht es auch um den Kampf gegen Abstiegs- bzw. Relegationsplatz. Die Pemflinger, die zuletzt immer sehr harmlos im Sturm waren, sollten endlich die Chancenverwertung verbessern. Seit vier Spielen hat man kein Tor mehr erzielt, obwohl sich Torchancen ergeben haben. Daneben sollten die Pemflinger die Abwehr nicht vernachlässigen, denn mit Spielertrainer Schamberger, Singer, Brandl und Infantino befinden sich einige torgefährliche Spieler in den Reihen des Gegners Hohenwarth. Das Hinspiel in Pemfling endete 0:1 für die damaligen Gäste aus Hohenwarth, auch dafür sollte sich die Pemflinger Erste revanchieren. Das Spiel der Ersten in Hohenwarth beginnt am Ostermontag um 15.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.
Die Pemflinger Reserve tritt am Ostermontag bei SV Hohenwarth II an und hofft nach dem unnötige Unentschieden in Chamerau wieder auf einen Dreier. Dazu ist aber eine läuferisch und spielerisch bessere Leistung als in Chamerau notwendig. Vor allem die Chancenauswertung muss deutlich verbessert werden, sonst wird man im Bäckerzipfelstadion nichts holen. Das Hinspiel in Pemfling endete 3:1 für Pemfling II. Das Spiel der Reserven beginnt am Ostermontag um 13.30 Uhr in Hohenwarth, Abfahrt der Spieler ist um 12.00 Uhr in Pemfling.

Pemfling reist nach Chamerau! Auch Pemflinger Reserve will wieder punkten!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am morgigen Palmsonntag zum schweren Auswärtsspiel nach Chamerau. Nach der Niederlage gegen Meisterschaftsfavorit Waldmünchen-Geigant möchten die Pemflinger aus Chamerau wieder was Zählbares mit nach Hause nehmen. Momentan hapert es bei den Pemflingern vor allem in der Offensive. Zu harmlos sind die Pemflinger im Abschluss, selbst wenn man sich zum Teil eine Reihe guter Torchancen herausarbeitet. Hier müssen die Schützlinge von Pemflings Spielertrainer Kerscher wieder deutlich effektiver und zielstrebiger werden. Zudem sollten sie die Defensive aber trotzdem nicht vernachlässigen, denn vor allem Hintereder, Hofbauer und Kopp sind auf Chamerauer Seite sehr torgefährlich. Vor allem Hintereder ist bei Standards brandgefährlich. Da gilt es für die Pemflinger, den Gegner weit vom eigenen Tor weghalten und mit offensiver Verteidigung in dessen eigener Spielhälfte unter Druck zu setzen. Das Hinspiel endete mit einem 2:2-Unentschieden. Das Spiel der Pemflinger Ersten auf der Regeninsel in Chamerau beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.

Auch die Pemflinger Reserve möchte auf der Chamerauer Regeninsel punkten und damit die Heimniederlage gegen Tabellenführer SG Geigant-Waldmünchen vergessen machen. Man hofft auf Pemflinger Seite wieder mehr Ordnung ins eigene Spiel zu bringen und mit engagierter Laufleistung ein Chancenplus zu erarbeiten. Aufpassen muss die Pemflinger Reserve vor allem auf die beiden torgfährlichen Chamerauer Stefan Dendorfer und Dennis Irrgang, sie sollten eine Sonderbewachung bekommen. Das Spiel der Reserven beginnt in Chamerau am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 12.15 Uhr in Pemfling.