Für Pemfling gab's nichts zu holen in Nittenau!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling verlor am vergangenen Sonntag sein Auswärtsspiel in Nittenau glatt mit 3:0. Zu schlecht waren die Vorzeichen für die Pemflinger Fußballer bei dem Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag beim TSV Nittenau. Pemflings Spielertrainer Kerscher musste verletzungs- und berufsbedingt mehrere Spieler ersetzen und konnte so nur eine stark ersatzgeschwächte Truppe aufs Feld schicken. Pemfling versuchte trotzdem das Beste aus der Situation zu machen, doch gleich zu Beginn der Partie ein erster Rückschlag für die Pemflinger. Gastgeber Nittenau ging bereits in der dritten Spielminute mit einem kuriosen Treffer mit 1:0 in Führung. Eine weiten Schlag aus der eigenen Hälfte erlief sich Nittenaus Schmidbauer kurz vor der Torauslinie und flankte von rechts nach innen. Die verunglückte Flanke senkte sich zur Verwunderung aller, aber trotzdem nahezu unhaltbar für Pemflings Torwart Wühr am langen Pfosten ins Pemflinger Tor. Diese Führung gab den Gastgebern Auftrieb und sie hatten vor allem in der ersten Spielhälfte mehr von der Partie. Pemfling bekam keinen rechten Zugriff aufs Spiel und krerierte kaum Torchancen. Als in der 36. Spielminute Serkan Demirtas das 2:0 für Nittenau erzielte, schien eine erste Vorentscheidung gefallen zu sein.

Nach der Halbzeit agierte Pemfling besser, ohne aber richtig torgefährlich zu werden. Die Vorentscheidung mit dem 3:0 machte in der 50. Spielminute Abdul Iyodo perfekt. Danach blätscherte die Partie so dahin, Nittenau tat nicht mehr als nötig und Pemfling hatte an diesem Tag zu wenig Möglichkeiten. Logische Konsequenz nach 90 Minuten tristem Novemberwetter-Kick war der glatte 3:0-Niederlage für den TSV Pemfling.

Pemflings Reserve hatte am vergangenem Wochenende spielfrei. 

Pemfling reist nach Nittenau! Reserve hat spielfrei!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum Auswärtsspiel nach Nittenau. Das Hinspiel in Pemfling haben die Pemflinger mit 2:4 verloren. Für diese Niederlage wollen sich nun die Pemflinger in Nittenau revanchieren und was Zählbares mit nach Hause nehmen. Um dieses Ziel zu erreichen sollten die Pemflinger konsequenter im Abschluss sein als im Hinspiel und die sich bietenden Torchancen effektiv nutzen. Bei den Gastgebern müssen die Pemflinger besonders auf die Demirtas-Brüder aufpassen, sowohl Serkan, Aslan und Ayhan Demirtas sind sehr torgefährlich. Zuletzt hat sich auch wieder Abdul Iyodo in die Torschützenliste der Nittenauer eingetragen. All diese gefährlichen Nittenauer Offensivkräfte sollten die Pemflinger stark bewachen und frühzeitig den Nittenauer Spielaufbau stören. Als Ziel sollten die Pemflinger nach Möglichkeit mindestens einen Punkt mitnehmen. Bei einem Unentschieden könnte man den Gegner in der Tabelle hinter sich lassen. Dies und die Revanche für die unnötige Hinspielniederlage sollten genug Motivation für die Pemflinger beim schwierigen Auswärtspiel in Nittenau sein. Das Spiel der Ersten in Nittenau beginnt um 14.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 12.30 Uhr in Pemfling.

Die Pemflinger Reserve hat an diesem Wochenende spielfrei, weil Nittenau II in der A-Klasse antritt.


Derby zum Rückrundenauftakt! TSV Pemfling empfängt FC Untertraubenbach!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling empfängt am morgigen Sonntag zum Rückrundenauftakt der Kreisliga Ost den Nachbarn FC Untertraubenbach auf heimischem Gelände. Nach einer zufriedenstellenden Vorrunde muss der TSV Pemfling weiter dran bleiben, um wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Auch der Tabelle nach sind die beiden Lokalrivalen derzeit Nachbarn im Tabellenmittelfeld. Mit einem Sieg könnte der TSV Pemfling den FC Untertraubenbach theoretisch sogar überholen. Doch diese Aufgabe ist gegen schussstarke und treffsichere Untertraubenbacher enorm schwierig. Mit 27 geschossenen Toren hat der FC Untertraubenbach den zweitstärksten Sturm der Liga. Markus Dendorfer und Thomas Piendl gehören zu den Top-Torjägern der Kreisliga Ost, aber auch Spielertrainer Weber und Zangl sind besonders torgefährlich. All diese Offensivkräfte müssen die Pemflinger in den Griff bekommen und in der Defensive sicher stehen. Auf der anderen Seite hat Untertraubenbach mitunter die meisten Gegentore bekommen. Da sollten die Pemflinger ansetzen und mit druckvollem Offensivspiel die Gäste von der anderen Regenseite zu Fehlern zwingen. Das Hinspiel endete nach ausgeglichenem Spiel leistungsgerecht 1:1-Unentschieden. Mit einem Unentschieden könnte Pemfling durchaus leben; doch mit Blick auf die bisherige Bilanz gegen Untertraubenbach in den letzten Jahren (1 Sieg - 3 Unentschieden - 3 Niederlagen) sollten die Pemflinger versuchen, diese mit einem Heimdreier zu verbessern. Schwer genug wird´s für Pemfling ohnehin. Das Spiel der Ersten beginnt aufgrund Zeitumstellung bereits um 14.15 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 13.00 Uhr am Sportplatz.

Die Pemflinger Reserve spielt am morgigen Sonntag das "kleine Derby" gegen Untertraubenbach II. Auch bei den Reserven in der B-Klasse 1 sind beide Mannschaften Tabellennachbarn, aber am Tabellenende. Hier kann man ein spannendes Spiel erwarten. Pemflings Zweite muss weiter Spieler an die Erste abstellen und hat verletzungsbedingt wenig Alternativen. Dennoch will die Pemflinger Reserve alles versuchen, wieder einmal was Zählbares einzufahren. Vielleicht klappt es ja in diesem Derby. Das Hinspiel in Untertraubenbach zu Saisonbeginn endete mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden. Das Spiel der Reserven beginnt wegen Zeitumstellung bereits um 12.30 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 11.30 Uhr am Sportplatz.


TSV Pemfling gewinnt zu Hause gegen SG Regental! Gute zweite Halbzeit war entscheidend!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling konnte sein Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen die SG Regental knapp mit 2:1 gewinnen. Regental stellte im letzten Spiel der Vorrunde den erwartet starken Gegner dar und war gerade in der ersten Halbzeit spielstärker als der Gastgeber. Besonders das Regentaler Trio Kasyk, Manowetz und Kotab beschäftigte die Pemflinger Hintermannschaft phasenweise ziemlich stark. Diese drei Akteure waren stets an den gefährlichen Angriffen der Regentaler beteiligt. In der 20. Spielminute hielt Pemflings Torwart Wühr einen Schuss aus kurzer Distanz, den Nachschuss setzte Kotab neben das Pemflinger Tor. In der 30. Spielminute machte sich die Pemflinger Hintermannschaft mit einem zu knapp gespielten Rückpass das Leben selber schwer. Regentals Kasyk spritzte dazwischen und schoss sofort aufs Tor. Auch diesen Ball entschärfte Wühr bravourös und Pemflings Kapitän Wutz schlug den Abpraller weg und bereinigte so diese Regentaler Chance letztendlich. Pemfling tat sich anfangs schwer, gute Torchancen herauszuarbeiten, wenngleich sich die Spielanteile im Laufe der ersten Halbzeit mehr und mehr auf Pemflinger Seite verlagerten. 

Nach der Halbzeit setzte Pemfling den Aufwärtstrend fort und war dann mehr spielbestimmend. Erste Halbchancen sprangen dann für die Pemflinger heraus. In der 64. Spielminute das 1:0 für Gastgeber Pemfling durch einen sensationellen Treffer. Stautner flanke von der linken Seite zum rechten Strafraumeck, wo Wittmann den Ball volley nahm und unhaltbar für Regentals Keeper ins Tor zirkelte. In der 71. Spielminute aber dann bereits der Ausgleich. Einen vermeidbaren Freistoß aus 20 m Torentfernung, halbrechte Position vollstreckte Kotab schön zum 1:1-Ausgleich. Pemfling gab sich aber nicht auf und spielte weiter offensiv nach vorne. Der spielentscheidende Treffer gelang den Pemflingern in der 80. Minute. Nach einer Flanke legte Pemflings Spielertrainer Kerscher den Ball ab und Niedermeier traf mit einem abgefälschten Schuss aus dem Gewühl heraus zum vielumjubelten 2:1 für den TSV Pemfling. Turbulent war dann die Schlussphase, als sich die beiden Regentaler Kotab (81., Unsportlichkeit) und Kasyk (89., wiederholtes Foulspiel) jeweils gelb-rot abholten. Die Pemflinger brachten den knappen Vorsprung mit Einsatz und Kampf über die Zeit und freuten sich über drei wichtige Punkte für das Ziel Klassenerhalt.

Die Pemflinger Reserve spielte gegen Regental eigentlich ganz ordentlich und war fast eine ganze Halbzeit ebenbürtig. Aber mit einem Doppelschlag aus dem Nichts machte Regental II in der 40. und 43. Minute alles klar und schickte gut kämpfende Pemflinger auf die Verliererstraße. Der dritte Pemflinger Gegentreffer fiel in der 65. Spielminute, damit war die Partie endgültige für Regental II entschieden. Der Pemflinger Reserve fehlt derzeit nur ein richtiger "Knipser", denn Chancen spielt man sich durchaus heraus. 


TSV Pemfling empfängt zum Abschluss der Vorrunde die SG Regental!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling empfängt zum Abschluss der Vorrunde der ersten Kreisliga-Saison die SG Regental auf heimischem Gelände. Um dem Ziel Klassenerhalt wieder ein Stück näher zu kommen bräuchten die Pemflinger gegen den derzeitigen Tabellenletzten SG Regental was Zählbares, am besten vor eigenem Publikum einen Dreier. Dies wird aber eine sehr schwere Aufgabe, denn die SG Regental spielt derzeit sicher unter Form und ist sicher besser als es der derzeitige Tabellenplatz vermuten lässt. Besonders zu beachten sind bei der  SG Regental Kasyk, Kotab und Manowetz, sie sind an 80 Prozent der Regentaler Treffer beteiligt. Vor allem Kasyk gehört zu den Top-Torjägern der Kreisliga Ost. Diese drei sollten von den Pemflingern eine Sonderbewachung bekommen. Die Pemflinger sollten im Vergleich zur letzten Partie in Eschlkam wieder druckvoller und vor allem effektiver nach vorne spielen. Wenn es den Pemflingern gelingt, die entscheidenden Regentaler Akteure in den Griff zu bekommen und selbst zielsicher nach vorne zu spielen, dann kann man gegen Regental was holen. Hoher Aufwand an Laufarbeit und Spielfreude wird aber hierzu sicher notwendig sein. Das Spiel der Pemflinger Ersten gegen die SG Regental beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr, Treffpunkt der Spieler ist um 14.00 Uhr am Sportplatz in Pemfling.

Die Pemflinger Zweite muss im Vorspiel gegen die SG Regental II versuchen, aus ihren derzeitigen Möglichkeiten das Beste rauszuholen. Vielleicht klaptt es ja nach einem Spiel mit viel Kampf , hohem Maß an Leidenschaft und besserem Schussglück für die Pemflinger Reserve mit was Zählbarem. Für die Moral und das Selbstbewusstsein wären Punkte derzeit ganz wichtig, um auch die aktuelle Negativserie zu beenden. Denn so schlecht wie der aktuelle Tabellenstand vermuten lässt, hat die Pemflinger Reserve zuletzt gar nicht gespielt. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr in Pemfling, Treffpunkt der Spieler ist um 12.30 Uhr am Sportplatz.