TSV Pemfling mit Nullnummer in Eschlkam! Pemflinger Reserve wieder ohne Punkte!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

 

Der TSV Pemfling kehrte mit eine 3:0-Niederlage vom Auswärtsspiel in Eschlkam zurück. Dabei fiel der Sieg zu deutlich aus. Beide Mannschaften bekämpften sich in der ersten halben Stunde weitgehend im Mittelfeld und Torchancen hüben wie drüben waren rar. In der 27. Spielminute sprang der Ball einem Pemflinger Spieler im Zweikampf unglücklich an die Hand und der Schiedsrichter zeigte, weil unnatürliche Körperhaltung, auf den Elfmeterpunkt. Eschlkams Tormaschine Krska trat an und vollstreckte mit etwas Glück zum 1:0 für die Hausherren, denn Pemflings Torwart Wühr war noch mit den Fingern dran. Pemfling bekam an diesem Tag keinen richtigen Zugriff auf die Partie, zumal man auch ersatzgeschwächt antreten musste. Dennoch waren die Pemflinger immer bemüht, Chancen zu erarbeiten, doch meistens blieb es beim Versuch. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann das vorentscheidende 2:0 für die SpVgg Eschlkam. Bei einem Eckball kam Eschlkams Hammon frei zum Kopfball, Pemflings Keeper Wühr konnte noch bravourös klären, doch den Nachschuss drückte erneut Krska in Torjägermarnier über die Linie.

Nach der Halbzeit probierte Pemfling nochmal alles und machte mehr Druck in der Offensive, wobei sich dadurch Kontermöglichkeiten für Eschlkam ergaben. Die beste Chance zum Anschlusstreffer hatte Pemflings Wittmann Mitte der zweiten Halbzeit, doch sein Schuss von rechts ging über den Eschlkamer Kasten. In der 69. Spielminute machte Eschlkam den Deckel auf die Partie, als Traurig Georg mit einem Seitfallrückzieher das 3:0 erzielte. Bei diesem Tor, das man als Spieler nur "einmal im Leben" schießt hatten weder die Pemflinger Verteidiger noch der Torwart eine Abwehrchance. So groß wie das Ergebnis vermuten lässt war der Leistungsunterschied zwischen beiden Mannschaften nicht, wobei der Sieg der Eschlkamer durchaus verdient war. Mit dieser Niederlage mussten die Pemflinger die SpVgg Eschlkam in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Die Pemflinger Reserve leidet derzeit auch unter der Verletztenliste der Ersten, denn man muss einige Spieler an die Pemflinger Erste abstellen. Bei Eschlkam II konnte die Pemflinger Zweite aber dennoch die Partie über eine Stunde lang offen gestalten. Obwohl man nach einer halben Stunde mit 2:0 im Rückstand war, arbeitete sich die Pemflinger Reserve zum 2:1 durch Krottenthaler und dann zum 3:2 durch Ritt immer wieder heran. Am Ende fiel die Niederlage aber dennoch deutlich aus, als in den letzten zwanzig Minuten Eschlkam II noch drei Treffer erzielte. 


TSV Pemfling reist nach Eschlkam! Wann kann Pemflinger Reserve mal wieder punkten?

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Trikotspenden

 

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum Auswärtsspiel nach Eschlkam. Nach dem nicht erwarteten Sieg bei der SG Chambtal sollten die Pemflinger nun im Hohenbogenwinkel nachlegen und so den Sieg gegen Chambtal vergolden. Die Pemflinger treffen aber mit der SpVgg Eschlkam auf einen sehr starken Gegner, der gegen die Spitzenmannschaften Chambtal und Furt i.W. nur denkbar knapp verloren hat und gegen Cham II und Obertrübenbach überzeugende Siege eingefahren hat. Die Pemflinger sollten in Eschlkam wieder aus einer gesicherten, stabilen Abwehr heraus agieren und gerade entscheidende Eschlkamer Akteure wie Krska, Donko, Breu und Seidl sicher im Griff haben. Besonders bei Standards sind diese Eschlkamer brandgefährlich. Mit Blick auf die Tabelle täte den Pemflingern auch schon ein Unentschieden gut, denn damit könnte man den knappen Vorsprung auf Eschlkam beibehalten. Dies muss also das Mindestziel der Pemflinger sein. Nur wenn man aber so wie in Chambtal agiert, dann ist auch in Eschlkam was drin für die Pemflinger. Pemflings Spielertrainer muss weiterhin auf vier wichtige Akteure verzichten, so dass sich die Mannschaft fast von selbst aufstellt. Das Spiel in Eschlkam beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.

Die große Frage bei der Pemflinger Reserve ist: Wann kann man endlich wieder einmal punkten? Gegen Chambtal II hat man phasenweise ganz gut agiert, am Ende war die Pemflinger Reserve zu unkonzentriert und inkonsequent und hat erneut die Punkte liegen lassen. Nun nimmt man gegen Eschlkam II einen neuen Anlauf auf ein Unentschieden oder gar einen Sieg. Davor muss aber die Lauf- und Spielleistung der Pemflinger stimmen. Schaut am auf die Tabelle, dann ist Eschlkam II verrmeintlich leichter zu knacken als zuletzt Chambtal II. Doch wie gesagt, nur mit einer Topleistung in läuferischer und spielerischer Hinsicht sowie mit einer deutlich besseren Chancenverwertung als zuletzt kann die Pemflinger Reserve in Eschlkam punkten. Das Spiel der Reserven beginnt am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr in Eschlkam, Abfahrt der Spieler ist um 12.00 Uhr in Pemfling. 

TSV Pemfling gewinnt bei der SG Chambtal! Pemflinger Reserve lag nur zeitweise in Führung und verliert am Ende!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling schaffte in Dalking eine kleine Sensation, denn man gewann beim Favoriten SG Chambtal knapp mit 0:1. Gastgeber Chambtal hatte zu Beginn der Partie Pech, denn verletztungsbedingt musste Chambtals Trainer Meingast innerhalb der ersten zehn Spielminuten zweimal wechseln. Die SG Chambtal hatte trotzdem über die gesamte Spielzeit eine optische Überlegenheit, doch Pemfling hielt wacker dagegen und konnte auf dem tiefen Geläuf auch den ein oder anderen Nadelstich setzen, wobei sehr gute Torchancen hüben wie drüben zumindest in der ersten Halbzeit ausblieben.  In der 28. Spielminute dann ein sehr schön vorgetragener Konter der Pemflinger, den sie dann gleich zum entscheidenden 0:1 nutzten. Pemflings Kapitän Wutz setzte sich kurz hinter der Mittellinie durch und konnte aus 40 m unbedrängt aufs Tor zulaufen. Als ein Chambtaler Abwehrakteur von der Seite herbeikam, passte Wutz schön quer zum mitgelaufenen Kerscher, der aus 16m Torentfernung mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 0:1 für den TSV Pemfling vollstreckte. Pemfling brachte dann den knappen Vorsprung in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit erhöhte Chambtal den Druck und drängte die Gäste aus Pemfling in die Defensive. Viel Laufarbeit und Einsatz war nun von den Pemflingern gefordert ob der wütenden Angriffe der Gastgeber. In der 59. Spielminute hatten die Chambtaler Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen, doch Pemflings Torwart Wühr konnte einen Kopfball aus kurzer Distanz mit einer Reflexbewegung über das Tor lenken. Aufgrund der mehr und mehr offensiveren Spielweise der Chambtaler hatte Pemfling zwei sehr gute Konterchancen durch Niedermeier in der 75. Spielminute und Kapitän Wutz in der 86. Spielminute, doch beide trafen den Ball beim Abschluss nicht richtig und Chambtals Keeper konnte klären. Letzter Aufreger der Partie war eine Nachschusschance von Chambtal in der 88. Spielminute im Anschluss an einen Freistoß, den Torwart Wühr zur Seite abwehrte. Die Direktabnahme ging dann am linken Pfosten des Pemflinger Tores vorbei. Mit diesem nicht erwarteten Sieg konnte der TSV Pemfling drei wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren.

Die Pemflinger Reserve spielte in Dalking gegen Chambtal II lange gut mit und hätte fast was Zählbares mitgenommen. Nach der frühen 1:0-Führung durch Chambtal II drehte Pemflings Reserve durch Treffer von Krottenthaler  in der 27. und Schießl in der 35. Spielminute die Partie. In der 52. Spielminute glich Chambtal II aus und machte eine Viertelstunde vor Spielende mit einem Doppelschlag den 4:2-Heimsieg perfekt. Somit geht Pemfling II im sechsten Spiel hintereinander als Verlierer vom Platz und belegt nun den vorletzten Tabellenplatz der B-Klasse 1. clt

 

TSV Pemfling reist ins Chambtal! Mammutaufgaben für Pemflinger Erste und Reserve!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling reist am morgigen Sonntag zum Auswärtsspiel bei der SG Chambtal. Dort werden die Trauben sehr hoch hängen. Die SG Chambtal hat eine junge, spielstarke, sehr ausgeglichene und motivierte Mannschaft und steht zurecht an der Tabellenspitze der Kreisliga Ost punktgleich mit dem FC Furth im Wald. Wenngleich die Pemflinger nach dem Heimsieg gegen Cham II Selbstbewusstsein tanken haben können, wäre alles andere als eine Niederlage fast schon eine Überraschung, vor allem weil Pemflings Spielertrainer Kerscher zwei neue Verletzte ersetzen muss. Dennoch wollen sich die Pemflinger nicht kampflos ergeben und alles versuchen, um vielleicht doch was Zählbares mitzunehmen. Ein Wiedersehen gibt es für den Pemflinger St. Stautner, der in der vorletzten Saison noch für die Chambtaler kickte und jetzt eine Stütze im Pemflinger Spiel ist. Das Spiel der Ersten beginnt am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr in Dalking, Abfahrt der Spieler ist um 13.30 Uhr in Pemfling.

 

Auch vor einer Mammutaufgabe steht die Pemflinger Reserve bei ihrem Auswärtsspiel bei der SG Chambatl II. Auch Chambtal II ist Spitzenreiter in der B-Klasse 1 zusammen mit VilzingIII/ZandtII. Da wird es die Pemflinger Reserve schwer haben. Die Pemflinger Reserve sollte mit einer couragierten Leistung versuchen eine Trendwende einzuläuten, nachdem man zuletzt fünfmal in Folge verloren hat. Wenn dann was Zählbares beim Favoriten Chambtal II herausspringt, dann nimmt man dies natürlich gerne mit. Aber zuvor müssen die Pemflinger Reservisten eine Topleistung in spielerischer und läuferischer Hinsicht bringen. Das Spiel der Reserven beginnt in Dalking morgen Sonntag um 13.30 Uhr, Abfahrt der Spieler ist um 12.15 Uhr in Pemfling.

TSV Pemfling gewinnt gegen ASV Cham II! Turbulente Schlussphase!

Geschrieben von Alt Wolfgang. Veröffentlicht in Spielbericht

Der TSV Pemfling konnte am Weinfest-Samstag sein Heimspiel gegen die spielerisch starke Chamer Reserve 3:1 gewinnen und so wichtige Punkte für den Klassenerhalt einheimsen. Die Pemflinger begannen druckvoll und setzten den Chamern früh zu. In der 11. Spielminute gingen die gut aufgelegten Gastgeber dann mit 1:0 in Führung. Nach Freistoß von der rechten Seite köpfte M.Stautner zur 1:0-Führung ein. Kurz darauf hatte Pemfling durch Reith die Chance zum 2:0, doch sein Kopfball im Anschluss an eine Ecke ging direkt auf den Chamer Torwart, der dann klären konnte. Das 2:0 für den TSV Pemfling fiel dann in der 21. Spielminute. Nach einer Flanke von links klärte zuerst Cham per Kopf, Pemflings Kienberger stoppte sich den Ball mit der Brust herunter und zog von der Strafraumgrenze direkt ab und vollstreckte neben dem linken Torpfosten zum 2:0 für die Hausherren. Eine Vorentscheidung hätte dann bereits nach einer halben Stunde Spielzeit fallen können, doch traf Pemflings Breu in aussichtsreicher, freistehender Position den Ball nicht richtig, so dass der Chamer Keeper den Ball halten konnte. Kurz vor der Halbzeit dann der aus Pemflinger Sicht unnötige 2:1-Anschlusstreffer, als sich Pemflings Torwart Wühr und ein Abwehrspieler gegenseitig behinderten und aus dieser Situation ein Handspiel entstand. Nach Diskussion des Schiedsrichters mit dem Linienrichter entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für Cham II. Diese Chance ließ sich Holler nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:1. Umso schmerzlicher für den TSV Pemfling, weil sich Stautner unmittelbar vor dieser Situation verletzte  und ausgewechselt werden musste.

Nach der Halbzeit war die Partie dann ausgeglichen und Pemfling verlagerte sich mehr aufs Verteidigen, weil Kienberger bereits fünf Minuten nach der Pause ebenfalls verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Cham II machte zwar mehr Druck, doch Pemfling verteidigte den knappen Vorsprung mit viel Einsatz und Laufarbeit. In der 71. Spielminute schien wieder die Vorentscheidung für Pemfling möglich. Nach einem Handspiel im Chamer Strafraum bekam Pemfling eine Strafstoß zugesprochen. Damit war aber der Chamer Torwart nicht einverstanden und reklamierte, was nachdem er zuvor schon gelb hatte, die gelb-rote Karte zur Folge hatte. Cham II stellte dann einen Feldspieler ins Tor. Den fälligen Strafstoß konnte Pemfling aber nicht verwandeln und so blieb es beim knappen 2:1. In der 73. Spielminute musste Pemflings Torwart Kopf und Kragen riskieren, als ein Chamer Stürmer frei aufs Pemflinger Tor zulief, aber an Wühr scheiterte. In der 87. Spielminute das erlösende 3:1 für die Pemflinger. Der kurz zuvor eingewechselte Debütant Speigl Johannes  erzielte mit einem Drehschuss aus 15m Torentfernung im Anschluss an einen Eckball den viel umjubelten 3:1-Siegtreffer für die Pemflinger. In der 89. Spielminute verlor Cham II noch Kapitän Ober nach einer gelb-roten Karte. Mit diesem Sieg konnte Pemfling die Abstiegsplätze der Kreisliga Ost wieder verlassen und den Heimdreier beim anschließenden Weinfest gebührend feiern.  Die Pemflinger Reserve hatte an diesem Wochenende spielfrei.